Medien der Heiligenverehrung im mittelalterlichen Swanetien

Marina Kevkhishvili, Das Bild­text­ritual
2015 unpublished
Swanetien, oder »das letzte Mittelalter Europas«, wie das Gebiet ebenso genannt werden kann, befindet sich im Großen Kaukasus, an der Grenze von Orient und Okzident. Das kaukasische Gebirge bot der Region jahrhundertelang natürlichen Schutz gegenüber Eindringlingen und war Garant für die Existenz der einzigartigen swanetischen Kultur. Das kulturelle, religiöse und soziale Leben von Swanetien ist ebenso von vorchristlichen Ritualen wie von mittelalterlichen christlichen Gewohnheiten geprägt. Die
more » ... heiten geprägt. Die Innenräume der Kirchen sind überwiegend vollständig mit Fresken ausgestattet und befinden sich teilweise in gutem Erhaltungszustand. Die Fresken aus der Zeit vom 11.-13. Jahrhundert werden von einer Vielzahl von Inschriften begleitet und in diesen ausführlich beschrieben. Dabei werden für diese Epoche ungewöhnlich detaillierte Informationen gegeben, beispielsweise Namen der Auftraggeber und der Künstler sowie die genauen Entstehungsdaten der Fresken. Die Auswahl der dargestellten Szenen liefert wichtige Hinweise auf die politisch­religiöse Einstellung des gesamten Landes. Ein besonderes Augenmerk gilt im vorliegenden Beitrag dem Verhältnis von Bild und Schrift sowie der Einbindung der sakralen Räume in das soziale Leben der Region. Anhand von Beispielen wird gezeigt, dass dem Bild bzw. der Bildsprache große Bedeutung zugesprochen wurde. Die Bildsprache, das wichtigste Kommunikationsmittel des Mittelalters, spielt eine entscheidende Rolle im religiösen und politischen Leben in Swanetien und hat sowohl das kulturelle als auch das soziale Leben der Region entscheidend geprägt. Résumé: La Svanétie ou »la dernière Europe médiévale«, telle qu'a été nommée la région, se trouve dans le grand Caucase, à la frontière entre l'Orient et l'Occident. Durant des siècles, les montagnes du Caucase ont offert à la région une protection naturelle contre les envahisseurs et ont permis le maintien de la culture svanétienne unique. La vie culturelle, religieuse et sociale en Svanétie est très marquée par le rituel pré­chrétien et également par les habitudes chrétiennes médiévales. Les églises, en leur intérieur, sont principalement ornées de fresques et sont en partie en bon état. Les fresques de la période des XI e-XIII e siècles sont accompagnées d'une diversité d'inscriptions faites de façon minutieuse. Pour cette époque, beaucoup d'informations détaillées et inhabituelles sont connues, telles que le nom du commanditaire et de l'artiste ou la date de réalisation des fresques. Le choix des scènes représentées fournit des renseignements importants sur la situation politique et religieuse de tout le pays. Dans cet article, il s'agira de porter une attention particulière aux rapports entre l'image et l'écrit, ainsi qu'à l'intégration des édifices sacrés dans la vie sociale de la région. À partir d'exemples, une grande signification pourra être accordée aux images, ou plutôt au langage des images. Le langage des images, le plus important moyen de communication du Moyen Âge, a joué un rôle décisif dans la vie sociale et religieuse de la Svanétie, et a fortement marqué la vie culturelle de la région.
fatcat:kr3hxm34frbgpm4p7blwpvfpcm