Ueber den Zusammenhang von Hautödem und Albuminurie

O. Lassar
1878 Virchows Archiv  
Iustttut ztt Breslau. Bei der compensatorlschen Wechselbeziehuug, in weleher als wasserausseheideride Organe Haut und Nieren zu einander stehen, lag die Voraussetzung nahe, dass eine tiefgreifende Erkrankung des einen, heftige funetionelle StSrungen des anderen, ouch ohne bleibende anatomische Vedinderong desselben, mit sich bringe. Die zahlreichen Experimente, welche yon verschiedenen Seiten gerade zur Aufkl/irung dieses Verh/iltnisses an fiberfirnissten Thieren angestellt sind, haben als
more » ... ind, haben als Folge der Hautbeseh/idigung wohl Albuminurie, hie abet nennenswerthe Strocturveranderungen des Nierenparenchyms erzeugt und man hat, stets vergebllch, nach einer anatomischen LSsong des R/ithsels gesucht, welches der lethalen Wirkung dieses Eingriffs zo Grunde liegen soil. Es ist doch nicht recht ersiehtlich, warum eine handgreifliche St~rung der gesammten Hautfonction nicht genSge, die Wasser-und Wlirmefkonomie in unertrl, iglicher Weise zu sch~idigen und weshalb nicht die Aenderung in der Circulation die Durchl/issigkeit des secernirenden Nierenepithels in abnormer Weise alteriren kSnne. So gut wie die Transsudate eine ganz andere Beschaffenheit annehmen t), je nachdem sie unter normalen Kreislaufsverhaltnissen Baler in Folge yon Stauung oder Entzfindung die Gefasswand durchschwitzen urld sich haupts/ichlicl~ ihr Eiweissgehalt demgem/iss /indert, ebenso --sollte man meinen --kSnnen die Harnbestandtheile andere werden, wean durch eine ausgedehnte Hautaffection die Wasserausscheidung den Nieren auf die Bauer allein zugew/ilzt wird. Nun hat abet ganz neuerdings Senator 2) eine Versuchsreihe mltgetheilt, aus weleher hervorzugehen scheint, dass eine Unterdrfickung der Hautth/itigkeit f/it den Menschen ohne alle fibeln Folgen, ja fiberhaupt ohne irgend bemerkenswerthen Einfluss auf die grossen KSrperfunctionen sein kann. Die KSrperoberll~.che wurde durch Heftpflastereinwickelongen ond Collodiumbepinselung ziemlich vollstrindig ausser Communication mit der Atmosph/ire gesetzt und trotzdeal hlieben Horn und Temperatur, wle sie vorher gewesen waren. Demnach waren die an Honden nod Kaninchen genommenen experimentdlen Erfahrungeo un(ihertraghar und die einschltigigen Arbeiten mfissten erhebtich an Bedeutung verlieren. Demgegenfiber babe ieh kfirzlieh eine Beobachtung gemacht, welehe [fir die ~ndiegende Frage das Gegentheil beweisen und gleichzeitig eines allgemeinen pathologischen lnteresses nicht entbehren diirfte. Am 23. Juni e. nehmlich kam mit der Diagnose Nephritis eine m~nnliche Leiche ~on der Krankenabtheilung des Herrn Primarztes Dr. Friedllinder zur Section, bei welcher zon~chst ein ganz ausserordentlich hoehgradiges Oedem des 1) Dleses Archly Bd. 69 S. 522. ~) Dleses Archly Bd, 70 S. 182.
doi:10.1007/bf01940589 fatcat:h4saua3mt5hklad47ovtoygipm