Hysteroscopy and minimal invasive endouterine surgery in the mare

C P Bartmann, A Schöning, I Brickwedel, B Ohnesorge, E Klug
1997 Pferdeheilkunde  
Zusammenfassung Gebärmutterzysten stellen einen häufigen Befund bei der gynäkologischen Untersuchung von älteren oder vorberichtlich in der Fertilität be einträchtigten Stuten dar. lhre mögliche Bedeutung liegt einerseits in ihrerSymptomatologie endometrialerZustände und andererseits in einer Beeinflussung des Spermientransportes zu den Tuben, in einer eingeschränkten Mobilität des Embryos sowie einer mechanischen Behinderung des zur Selbstreinigung der Gebärmutter notwendigen Efflux. Aus
more » ... n Efflux. Aus diesem Grund wurde bei 150 Stuten mit Gebärmutterzysten und vorberichtlicher Einschränkung der Fertilität eine operative Hysteroskopie durchgefüh11. Erkennbare Zysten wurden hochfrequenzchirurgisch unter Einsatz einer Polypektomleschlinge oder eines Nadelpapillotorns entfernt, lm weiteren Verlauf wurden Endometriumbiopsien entnommen. lm Anschluß an den operativen Eingriff wurden 660zä der nachkontrollierten Stuten tragend. Dennoch sollte die Behandlung aufgrund der meist zugrunde liegenden Endometrose als symptomatisch und njcht als ursächlrclr angesehen werden. Schlüsselwörter: Stute, Endometriumzysten, Hysteroskopie, Endouterine minimal invasive Chirurgie, Fruchtbarkeit Hysteroscopy and minimal invasive endouterine surgery in the mare
doi:10.21836/pem19970508 fatcat:3uccgqwna5ajhbcnv7vhvauzem