Das Missionarische in der Kirche

Elisabeth Gößmann
2014
Die heutige Lebenswelt steht im Zeichen des Pluralismus. Dieses Wort besagt aber nicht nur die Vielzahl der Einstellungen zur Welt, der Meinungen und Interessengruppen, es besagt auch eine Vielzahl von Religionen, unter denen mit zunehmendem Kulturaustausch zumindest die Hochreligionen zu einer gleichberechtigten Geltung im Bewußtsein der Weltöffentlichkeit streben. Auch bei dieser allgemeinen Situation bleibt aber bestehen, daß die christliche Kirche missionarisch ist. Man kann keine Theologie
more » ... ann keine Theologie der Kirche entwickeln, ohne das Missionarische als ihren entscheidenden Wesenszug zu berücksichtigen. Das Missionarische bedeutet, daß das Innen der Kirche nicht ein reines Innen verbleibt, sondern nach außen drängt und sich im Äußeren darstellen muß. Wir haben dabei zu unterscheiden zwischen dem Begriff »missionarisch« und dem Begriff »missionieren«. Missionarisch ist die Kirche und muß sie immer sein, missionieren aber ist eine ganz bestimmte äußere Tätigkeit der Kirche, die sie nicht immer und unter allen Umständen vollziehen kann. Was ist mit dem Missionarischen in der Kirche gemeint? Welches sind im einzelnen die Unterschiede zwischen missionarisch und missionieren? Das Missionieren richtet sich im strengen Sinne des Wortes auf die nichtchristlichen Menschen und Länder und dient der Christianisierung der Völker wie der Einzelnen. Die Verkündigung der christlichen Botschaft, das Gewinnen von Taufwerbern, die Einpflanzung der Kirche sind die verschiedenen Etappen der Tätigkeit des Missionierens, das nicht nur seit urkirchlichen Zeiten ein strenger Auftrag ist, sondern zu allen Zeiten ein Zeichen für die Gesundheit und Vitalität der Kirche. Missionieren hat nur Sinn unter den nichtchristlichen Menschen und Völkern, denen die christliche Botschaft noch nicht in einer legitimen Weise verkündet ist, d. h. von Glaubensboten, die selbst gläubige Christen sind und in anderen Menschen diesen Glauben wecken und entzünden helfen wollen. Auf andere Weise nämlich, durch einen allgemeinen Unterricht über europäische Geistes-und Kulturgeschichte, weiß heute beinahe jeder Asiate und auch Afrikaner von Jesus von Nazareth oder vom Christentum, aber das bedeutet noch nicht, daß er schon die missionierende Tätigkeit der christlichen Kirche zu spüren bekommen hätte. Wir schließen uns dem vor kurzem verstorbenen Missionswissenschaftler Thomas Ohm an, der den sowohl protestantischerseits als auch im katholischen Kirchenrecht festgehaltenen Begriff einer missio interna, eines Missionierens innerhalb der Kirche, ablehnt. Die missionierende Tätigkeit der Kirche kann sich immer nur auf Nichtchristen, auf Noch-nicht-Gläubige oder Nicht-mehr-Gläubige richten. Dagegen das Missionarische: Es macht weitgehend das Schöpferische an der Kirche aus, in ihrer Theologie wie in ihrem praktischen Lebensvollzug. Daß die Kirche missionarisch ist, ist die Voraussetzung dafür, daß sie missionieren kann.
doi:10.5282/mthz/1241 fatcat:mn4lokcwbzbyxei5mpkbeonjgu