Hautsyphilid, consecutive narbige Fibromatose, histologisch nachgewiesene multiple Neurofibrome

Roberto Campana
1901 Archives of Dermatological Research  
Hiezu Tar. XI u. XII.) Als Einleitung zu der vorliegenden Mittheilung, der ich einen gewissen Werth beimesse, gebe ich einen synthetisehen Bericht fiber den Fall, der den Gegenstand meiaer Untersuchungen bildete. Im vergangenen Winter stellte ieh in einer meiner klinisehen Lehrstunden einen Patienten vor (Tar. XI), der auf der Haut fast des ganzen Riickens, auf einem breiten und regelm~ssigen Segment, eine kaum in Ulceration fibergegangene und offenbar syphilitisehe, mit zahlreiehen Narben
more » ... reiehen Narben abwechselnde knStchen-~rtige Eruption aufwies, wobei die Haut und das Subeutangewebe einen mittleren Grad yon weicher Verdickung zeigten, so dass es schien, als sei die Hant yon einem diffusen weichen Fihrom eingenommen. Diese auf einem symmetrischen Durchsehnflt verdickt und schlaff erscheinende und Zeichen yon Dystrophie aufweisende Haut liess reich die Behauptung auf-stellen~ dass beim Patienten, imNervensystem des betreffenden KSrpertheiles und des ganzen Organismus Alterationen be-st~inden, welehe die L~sionen auf'der Riickenhaut verursacht hgtten~ obgleich sie sich nicht in FunctionsstSrungen des thierisehen Lebens manife~tirten.
doi:10.1007/bf01929744 fatcat:sidvkp6bizby5ivxbm3es4p73m