ARE-Wochenbericht [report]

Silke Buda, Ralf Dürrwald, Barbara Biere, Janine Reiche, Udo Buchholz, Kristin Tolksdorf, Julia Schilling, Luise Goerlitz, Viktoria Streib, Ute Preuß, Kerstin Prahm, Walter Haas (+2 others)
2021
Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 41. KW 2021 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit stabil geblieben. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) wurden im Vergleich zur Vorwoche insgesamt etwas weniger Arztbesuche wegen ARE registriert. Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz liegen insgesamt etwas höher als in den Vorsaisons um diese Zeit. Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 41. KW 2021
more » ... in insgesamt 128 (73 %) der 176 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter 59 (34 %) Proben mit Respiratorischen Synzytialviren, 49 (28 %) mit Rhinoviren, 19 (11 %) mit humanen saisonalen Coronaviren des Typs OC43 bzw. 229E, 16 (9 %) mit Parainfluenzaviren, vier (2 %) mit SARS-CoV-2, drei (2 %) mit humanen Metapneumoviren und eine (0,6 %) Probe mit Influenza A(H3N2)-Viren. Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance (ICOSARI) ist die Zahl schwerer akuter respiratorischer Infektionen (SARI) in der 41. KW 2021 im Vergleich zur Vorwoche in allen Altersgruppen gesunken. Die Zahl der SARI-Fälle befindet sich jedoch in der Altersgruppe 0 bis 4 Jahre weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Bei 72 % der SARI-Fälle zwischen 0 und 4 Jahren wurde in der 41. KW 2021 eine RSV-Diagnose vergeben. Für die 41. Meldewoche (MW) 2021 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 25 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Stand: 19.10.2021).
doi:10.25646/9128 fatcat:cdjpumraojhk5lymzsig256zku