Zur Approximationsgüte automatisierter Wertermittlungen innerhalb der Kleindarlehensgrenze der BelWertV am Beispiel ausgewählter Referenzobjekte [article]

Aline Uter, Maik Prof. Dr. Zeißler, Steffen Berger, Maik Prof. Dr. Zeißler, Martin-Luther Universität, Universitäts- Und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
2018
Zumindest im internationalen Vergleich wandelt sich die Immobilienbewertung weg von manuellen Bewertungsmodellen hin zu maschinellen, statistischen Methoden. Ähnliche Tendenzen zeigen sich auch auf dem deutschen Markt, insbesondere im Bankengeschäft, um Abhilfe bei der zu bewältigenden Masse unter dem derzeitigen Rationalisierungsdruck zu schaffen. Die vorliegende Arbeit setzt einen fachliterarischen Rahmen, um neben einer definitorischen Grundlage auch mögliche Probleme und die damit
more » ... die damit einhergehenden Problemlösungen und Handlungsempfehlungen darzulegen. So erweitert die vorliegende Arbeit die bestehenden theoretischen Ansätze um eine Ableitung der Schätzgüte von automatisierten Wertermittlungssystemen anhand von beispielhaften Programmlösungen mit einer Stichprobe geringen Umfangs. Als resultierende Ergebnisse sind die Abweichungen der angesetzten wertrelevanten Parameter zu benennen, welche zumeist in der Methodik existierender Systeme begründet liegt. Abgesehen von den aufgezeigten Problemen kann ein automatisiertes Wertermittlungssystem dem Gutachter als unterstützendes Werkzeug dienen, um einen effizienteren Arbeitsablauf zu gewährleisten. Stichworte: Immobilienbewertung, Automatisierte Wertermittlung, Schätzgenauigkeit, Massenbewertung, Kleindarlehensbereich In recent years, there has been a move towards the adoption of Automated Valuation Models for basic residential valuations for mortgage security purposes both nationally and internationally. This paper relies upon existing literature in order to gather reviews to legal issues, methodology and suggestions for a best practice solution. This paper extends current work in the field of Valuation Accuracy using a random examination within exemplary applications. The results show that the applications not always fulfil the expectations in terms of value-related approaches by the vendors completely. The issues arise among the models chosen to provide an estimate value, which is part of the subsequent error analysis. Apart from the criticism, an automated system can be part of the supporting processes in the everyday work of an appraiser to meet the needs of operating efficiently.
doi:10.25673/5909 fatcat:46i23w7bgbhojb4xxw5fhn2co4