Medienkultur als »Nationalkultur« im Wandel: Cultural Studies und die Perspektive einer transkulturellen Medienforschung im deutschsprachigen Raum [chapter]

Andreas Hepp
Die Werkzeugkiste der Cultural Studies  
Die Globalisierung von Medienkommunikation und eine transkulturelle Perspektive Schaltet man gegenwärtig an einem beliebigen Tag in Deutschland den Fernsehapparat ein und zappt durch die Kanäle, so hat man recht schnell einen Blick dafür, was die Globalisierung von Medienkommunikation lokal bedeutet: Neben scheinbar »eindeutig deutschen« Fernsehsendungen wie Mundart-Theater oder einer Tatort-Sendung mit Lokalkolorit, kann man unter einer Vielzahl von amerikanischen, britischen, französischen,
more » ... n, französischen, australischen und teilweise auch Sendungen aus anderen kulturellen Kontexten wählen. Die Sportübertragungen, die zu sehen sind, werden bei großen Ereignissen nicht selten aus sehr verschiedenen Ländern der Welt gesendet, und vereinzelt ist zumindest auf ARTE oder 3sat auch ein Beitrag aus einem Land der so genannten Dritten Welt zu sehen. Ein zweiter, etwas detaillierterer Blick -und dies bestätigen wissenschaftliche Untersuchungen (vgl. Hallenberger 2001) -würde aber gleichzeitig zeigen, dass zur »Primetime« zumindest im Bereich der fiktionalen Fernsehsendun-
doi:10.14361/9783839400661-012 fatcat:alh2nkbbxrb2rhohsuzm23mfve