Bemerkung zur Fortpflanzungsgeschwindigkeit der Erregung im Muskel

L. Hermann
1875 Pflügers Archiv: European Journal of Physiology  
In seiner ))Erwiderung(c betr. genannten Gegenstand, die mir im Uebrigen zu keiner Aeusserung hnlass geben wiirde, weil kein Punkt jener Untersuchung angegriffen wird 1), schreibt mir Hr. Prof. h e b y zu meinem grenzenlosen Erstaunen die ganz absurde ,Behauptung(( zu, die Inscriptio tendinea verziigere den Leitungsvorgang im Muskel. Die Entstehung dieses merkwtirdigen Vorwurfs ist nut auf folgendem Wege zu erkl~ren. Im Eingaug meiuer Arbeit filhre ich als Griinde die reich zu derseiben
more » ... st haben an: erstens die grosse Divergenz der friiheren Angaben, zweitens mehrere Fehlerquellen frtiherer Untersuchungen, niimlich die Inscriptio tendinea der Versuchsmuskeln yon heby und Bernstein, ferner die M~ngel der graphischen Methode im speciellen Falle. In meinen eigenen Versuchen nach anderer Methode finde ich dann Werthe, die zwischen denen heby's und Bernstein's liegen. Hieraut baut nun offenbarAeby folgenden Schluss: H. wirft mir Benatzung eines Muskels mit Inscriptio vor; It. finder eine schnellere Fortleitang als ich; also behaaptet H. dass die Inscriptio die Leitung verzSgert. Wie ganz unberechtigt dieser Schluss ist, wird Jedem einleuchten, schon daraus weil mit derselben Logik jemand schliessen kSnnte: H. 1) Dass ich die Inscriptio tendinea, wenn iiberschen, als einc sehr wesentliehe Fehlerquelle mit Recht bozeichne, wird aueh A eby zugeben. Dass ich der Meinung war, Aoby habe dieselbe iibersehen, wird Jeder begreiflich finden, da dieselbe in Aeby's 76 Seiten langer Abhandlung mit keinem Worte erw~hnt wird, obgleich diese ErwKhnung doch wahrlich wichrig erseheinen musste, da sie ferner in dora Schema des Gracilis Fig. 8 nicht angedeutet ist und endlich in den Figuren 1, 5 etc., we man den Muskel im Apparat ausgespannt sieht, niehts andeut~t: dass auf die Inseriptio Bedacht genommen ist.
doi:10.1007/bf01639953 fatcat:gt6hxin3rzglvmnv4exmbn4nr4