Annäherung an Konrad Weiß

Dieter Wieland
2022 Württembergisch Franken  
münder sie verfolgen mich durch das dorf in memoriam Konrad Weiß den muldigen bang hinauf dem wald zu nie bin ich sicher -glaube ich stille öffnet sich schmatzend die furche am weg im tannicht stubeneng und nah am ohr sind es stimmen aus braunen kalendern mariaunterwegs in kirchen und klöstern dein griffloser spiegel rund hängt er über dem berg Mit diesem Gedicht möchte ich überleiten zu einem Menschen aus meiner Nachbarschaft, wechseln von Steinbach, wo ich lebe, nach Rauhenbretzingen. Dieses
more » ... orf liegt am Fuße des Einkorns, einer markanten Erhebung der Limpurger Berge. Aus Rauhenbretzingen stammt der Dichter Konrad Weiß. Ich wandere über die Wege zwischen dem Dorf und dem Steilabfall der Waldhänge. Bauernland, Äcker, Grasflächen , Obstbaumgehölze, vom Remsbach durchflossen , der hinter Tullau in den Kocher mündet. Ein silberner Dunst steht über den Fluren, und fern an einem Ackerrain verharrt ein großgewachsener Mann, mit Hut und Stock wohl ausgerüstet, und ist vertieft in den Anblick der schweigenden Landschaft. Ist Konrad Weiß wieder unterwegs in seiner Heimat, die er so früh verließ? Bedächtig geht der Mensch weiter und biegt um eine Waldecke, kommt außer Sicht. Es ist nicht belegt, dass Konrad Weiß nach seinem Weggang von Rauhenbretzingen noch oft sein Elternhaus besucht hat, in dessen Umgebung er als künstlerischer Mensch kein Renommee haben konnte.
doi:10.53458/wfr.v93i.4496 fatcat:mcta4arnqfea3p36ru7cer2bpq