Managing Search Strategies for Open Innovation - The Role of Environmental Munificence as Well as Internal and External RD

Wolfgang Sofka, Christoph Grimpe
2008 Social Science Research Network  
Bereits häufig konnte gezeigt werden, dass Wettbewerbsvorteile insbesondere das Ergebnis erfolgreicher Innovationstätigkeit eines Unternehmens sind. In diesem Zusammenhang ist es mittlerweile nahezu allgemein anerkannt, dass interne Forschungs-und Entwicklungstätigkeit häufig nicht der einzige Weg zur Akquisition technischen Wissens und zur Schaffung von Innovationen darstellt. Da die Quellen neuartiger Technologien sehr unterschiedlich sein können, ist es sehr wahrscheinlich, dass Unternehmen
more » ... , dass Unternehmen zumindest zeitweise technisches Wissen extern beziehen. Viele Unternehmen sind in der Tat zu einem "Open Innovation" Modell übergegangen, dass dadurch charakterisiert ist, dass es eine Vielzahl von Akteuren des Innovationssystems in den Innovationsprozess mit einbezieht und deren Wissen ausnutzt. Externe Quellen der Innovationsimpulse, wie beispielsweise Kunden, Lieferanten, Wettbewerber oder Universitäten, können anschließend als die wesentlichen Elemente der Suchstrategie eines Unternehmens betrachtet werden, was nachweislich einen wesentlichen Einfluss auf die Innovationsfähigkeit besitzt. Um eine angemessene Suchstrategie zu definieren, müssen die Unternehmen indes die Fähigkeit entwickeln, den potenziellen Wert einer externen Wissensquelle anzuerkennen. Mit anderen Worten fällt der absorptiven Kapazität eines Unternehmens eine zentrale Rolle zu. Abstract Firms compete increasingly in an open innovation environment. Search strategies for external knowledge become therefore crucial for firm success. Existing research differentiates between the breadth (diversity) and depth (intensity) with which firms pursue external knowledge source. A consensus exists that resource constrains force firms to balance both dimensions. However, relatively little is known on how managers can selectively strengthen one of these dimensions. We argue conceptually that the breadth and depth of a search strategy depends upon the nature of a firm's absorptive capacity (i.e. whether they are built through internal or external R&D activities) and the munificence of its innovation environment. We test these hypotheses empirically for a large sample of more than 8,300 firms from 12 European countries. Our empirical results show that in-house R&D strengthens the depth of a firm's search strategy while external R&D activities (e.g. contract research) increase its breadth. Moreover, we find that scarce innovation environments favor deep search strategies while breadth is more prevalent in munificent environments. We develop targeted management recommendations based on these results.
doi:10.2139/ssrn.1275327 fatcat:peixkew5qnclrjodsqkb2azopy