Ueber die vortheilhafteste Construction thermo-elektrischer Apparate

A. F. Svanberg
1842 Annalen der Physik  
v a n b e r g . Prof. der Pliyrik in Upala. (Aus eincr vom Verf. mit,octhc;lttn Dissertation.) z u einem lhermoelcklrischen Apparat gehirrt ersteus eine S h l e zur Hervorbringung des -elektrischen Stroms, und zweitcns eiu Galvanometcr , zu desseii Walirnehlnung uiid Messung. Damit der grskt in6gliche Effect entstehc, ist es uolliwendig, bcidc Theile in ein gewisses Verh:iltnifs zu cinander zu selzen. 1st dns Gnlvanometer gegeben uiid man will cine Szule von ebcnfalls gegebcncin Querschnitt
more » ... cin Querschnitt construiren, so uiuis diese aus einer gewisscn Anzahl von Paareii zusamincngesetzt wetdcn; ist dagegcn die Soulc gegcben und man will cin (hlvanoinctcr lnit eiiiem Draht von bestimintein Querschnitt construiren, so mub die Anzabl dcr M'indungeu darnach festgesetzt werden. Der filangel guter Verhzltnisse zwischen dicsen beiden Theilen ist wohl die Ursache, wesbalb man so ungemcin selten thermo-elektrisclre Apparate findet, von der Empfindlichkeit, auf w e l c h sie gebracht werden ksnnen. Physiker, selbst die, welche wohl mit 0 hm's Theorie dcr dynamischen Elektricitat bckannt sind, und welchcn dic Wissenschalt sehr vie1 verdankt, haben nicht alle hiehcr gehiirigen Urnstande rccht in Betracht gczogen. W e n n z. 13. P o u i l l e t sagt, dals die Anzahl der Drahtwindiingen dcs Galraiiometers ohne Einfluis ist, so gilt diefs natiirlich niir unter der Voraussetzuiig, dals, gcgcn dcrcn Leitungswiderstand , der dcr Saule ein vcrschwindender ist. D a b nun aber diels bei den gcwiihnlichcn thermoclcktrischcn Saulen uicht dcr Fall ist, ist lciclit cinzuscleu. Bach L c u z ist u:iui7
doi:10.1002/andp.18421320708 fatcat:26wfjuv5yjg2xmzpqvqaxrjc7i