ASaP - Integrationsplattform für Smart Services in Intelligenten Umgebungen [article]

Jochen Frey, Universität Des Saarlandes, Universität Des Saarlandes
2015
ii Danksagung Diese Arbeit entstand im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts i2home (FP6-033502) und der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekte SmartSenior (16KT0902) und im Rahmen des Software Campus durchgeführten AdAPT (01IS12050). Teile der Arbeit wurden innerhalb des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekts Peer Energy Cloud (01MD11002) entwickelt. Zu der Entstehung der Arbeit haben viele
more » ... onen sowohl durch fachliche als auch durch moralische Unterstützung beigetragen. Ihnen allen möchte ich an dieser Stelle meinen ausdrücklichen Dank aussprechen. An erster Stelle möchte ich meinem Doktorvater Prof. Wolfgang Wahlster dafür danken, in seiner Forschungsgruppe am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an interessanten Projekten arbeiten und im Rahmen dieser Tätigkeit meine Doktorarbeit anfertigen zu dürfen. Besonders in der Schlussphase meiner Arbeit unterstützte er mich mit konstruktiven Diskussionen und wertvollen Denkanstößen in einer stets sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre. Prof. Paul Lukowicz möchte ich für seine kurzfristige Bereitschaft danken, das Zweitgutachten für diese Arbeit zu verfassen. Ein großer Dank geht an meine Arbeitskollegen am DFKI für das tolle Arbeitsumfeld, für interessante Gespräche und Diskussionen sowie für die gute Zusammenarbeit auch in stressigen Phasen. Darüber hinaus danke ich meinen Kollegen für das mir entgegengebrachte Verständnis und die Rücksichtnahme in der Schlussphase meiner Arbeit. Ohne die geschaffenen Freiräume wäre das Niederschreiben dieser Arbeit nur schwer möglich gewesen. Ein spezieller Dank geht an Jan Alexandersson für das An Bord holen, an Boris Brandherm für das Rücken freihalten und an Gerd Herzog für den unerschöpflichen Quell an bibliographischem Wissen. Ganz besonders bedanke ich mich bei den ehemaligen und aktuellen Doktoranden, die mich auch in den Frustphasen der Arbeit immer unterstützt und gemeinsam mit mir mein Leid geteilt haben. Von ganzem Herzen danke ich meiner Familie und meinen Freunden. Ohne ihre allgegenwärtige moralische und praktische Unterstützung hätte diese Arbeit nicht entstehen können. Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. (Reinhard Mey) Die letzten Worte gehören Lena, die mir das größte Geschenk gemacht hat. iii
doi:10.22028/d291-25421 fatcat:cgnvc2pnfnh2bboaxryum65loi