Spektroskopische Versuche mit kleinen Flüssigkeitsmengen

Julius Donau
1908 Chemical Monthly  
Die von F. Emich zur Ermit.tlung der Farbe kleiner Fliissigkeitsmengen vorgeschlagenen Kapillaren, ~ deren Brauchbarkeit in der Polarimetrie bereits dargetan wurde, 2 haben sich in der Folge auch f/ir spektroskopische Untersuchungen a!s n~itzlich erwiesen. Die Versuche wurden sowohl mit dem gewShnlichen Spektralapparat a als auch mit dem Abbe'schen Spektralokular ~ ausgeffihrt. Im ersteren Falle mulgten die Kapillaren derartig adjustiert werden, dab sie rasch und bequem eingeffihrt werden
more » ... ffihrt werden konnten. Zu diesem Behufe wurden sie ~ihnlich, wie a. a. 0. 2 angegeben, mittels kurzer Schlauchstficke in ein weiteres Schutzrohr befestigt und dann in eine am Spektralapparat fix angebrachte Blendvorrichtung vor dem Spar so eingeschoben, daft das Spektrum stets an der gleichen Stelle erschien. Bei den Versuchen mit dem Spektralokular erweisen sich keine weiteren Vorbereitungen nStig; es wurden die Kapillare fur sich auf
doi:10.1007/bf01745085 fatcat:3mecdorn5ral5ciem3peymg6xa