3.2. Die Gründung des Indernets [chapter]

2020 Das Indernet  
Das Indernet wurde im Jahr 2000 von Dr. A, Dr. B und C als Kommunikationsund Informationsplattform sowie Indien-Netzwerk gegründet. Das Indernet ist Deutschlands führendes Indien-Portal im Internet und wird online herausgegeben von Indernet e.V.« Dies stand im Herbst 2019 kurz und bündig im Impressum des Blogs. Anders als auf der FB-Seite begnügte sich die Redaktion hier mit einer kurzen und prägnanten Geschichtsschreibung. Das Indernet war gegründet worden und zum führenden Portal
more » ... Portal aufgestiegen. Im Jahr 2004 ließ ich mir die Gründung ausführlicher erzählen. Gründer Z antwortete auf meine Frage lachend: »Jetzt muss ich mal schnell meinen Text runterlesen«. Er nahm ironisch darauf Bezug, dass es bereits eine Geschichtsschreibung über die Gründung gab und er sie schon häufiger erzählt hatte. Dann beschrieb er den Anfang des Indernets: »Wir kannten uns. Irgendwann habe ich zufällig im Internet die Webseite von X gesehen. Er hatte ein Gästebuch eingerichtet und Y hatte sich da verewigt. Da dachte ich, den kennst du doch. Ich habe mich da einfach auch mal eingetragen. Da kam eine E-Mail zurück: ›Vielen Dank für deinen Eintrag. Ist ja witzig. Wo bist denn du gelandet?‹ Weil, der Kontakt war ein bisschen versandet zu dem Zeitpunkt. Ich hatte auch eine Webseite. So haben wir uns die alle drei angeguckt und fanden das ganz lustig. Wir hatten so ein paar Comics da drin. Es gab damals diesen berühmten Comic: ›Inder nett‹. Das fanden wir so lustig, dass wir gesagt haben, wir haben alle irgendwo den gemeinsamen Gedanken. Wir haben persönliche Internetseiten, das Thema Inder bzw. Indernet ist sowieso aktuell, lass uns doch einfach mal eine Aktion starten. Erst einmal vielleicht unsere Seiten vernetzen miteinander, dass wir da so ein gemeinsames Ding draus machen und dann diese ganzen lustigen Comics online stellen. Informationen über Indien und so. Noch nicht als Portal, das hatten wir uns noch gar nicht vorgestellt.« Auch die beiden anderen Gründer erzählten, wie sie miteinander E-Mail-Kontakt hatten und daraus die Idee zu etwas Größerem entstand. Die Beschreibungen variierten dabei im Detail. So erzählte Y: »Dann kam die Idee von Indern aus Hamburg, die ich allerdings auch nicht wirklich kenne, also X kannte da wohl einen, der hat eine Rundmail geschrieben an alle Inder, die er kannte: ›Lass doch mal ein Indernet ins Leben rufen‹. Weil, damals war auch gerade diese Debatte mit ›Kinder statt Inder‹ und das Wortspiel Indernet kam dann auch gerade auf. Da meinte er, lass uns das mal realisieren.
doi:10.14361/9783839450093-023 fatcat:gsepaypcn5evfmb3s7ko3zck5i