Ueber das Menyanthin

August Kromayer, H. Ludwig
1865 Archiv der Pharmazie  
Kromuyer, Uber das Menyanthin. 37 durch den friiheren Versuch bestimmten Menge. Sptiter, am Ende der Fruchtreife, tritt dam, wie schon erwiihnt, wieder ein groeserer Gebalt an den genannten Sto5en auf. Worauf aber diese gewiss auffalligen Erscheinungen beruhen, ob sie sich vielleicht rnit der Bildung der Eiweisskorper oder den sonstigcn sticksoffbaltigeo Bestandtheilen des Samene in Uebereinstimmung bringen Inssen, sind Fragen, die weiteren Untersuchungen uberlassen werden miissen. -Ueber das
more » ... issen. -Ueber das Menyanthin ; von Dr. A u gii s t K r o m a y e r , Apotbeker in Geisa. In meiner ersten Untersuchung uber den B i t t e rstoff d e s F i e b e r k l e e s , Neriyanthes trifo2iata L., (Arch. cler Pharm. Dec, 1861, Bd. CVlI1. p. 263) gelang es mir, denselben zu isoliren und dessen Glykoeidnatur darzuthun. Weitere Untersuchungen uber denselben Qegenstand veranlassen mich zu dieeer Mittheilung. Was zunachst die Darstellungsmethode des Menyanthins anbelangt, so hatte ich schon in meiner friiheren Untersuchung die Fallbarkeit desselben durch Q e r bs a u r e benutzt, indem aus dem wasserigen Ausiuge des Bitterklees der Bitterstoff direct mittelst G R llapfel a ufg u s s gefallt wurde. Durch dieses Verfahren konnte aber irumer nur eine geringe Ausbeute erzielt werden, indem der grossere Theil des gerbsauren Menyanthins in Losung blieb. Urn nun diesen Verlust an Menyanthin mtiglichet zu vermeiden, habe ich folgende Abscheidungsmethodo befolgt : Ich benutzte die Eigenschaft des Menyanthins, v on d e r K o h l e a u f g e n o m m e n zu w e r d e n . Hierbei kommt es aber darauf an, e i n e n mogliehst c o n c e nt r i r t e n , w a s s e r i g e n B i t t e r k l e e -A u s z u g d a r z us t e l l e n , o h n e d a b e i vie1 a b d a m p f e n z u mussen.
doi:10.1002/ardp.18651740104 fatcat:lr4t6iemevabvae64r2642i5ba