Referate

1908 Angewandte Chemie  
Referate : Analytiaohe Chemie, Laboratoriumsapparate u. -verfahren. [ ( m~~~!~~~f i c~~m t Referate. I. 2. Analytische Chemie, Laboratoriumsapparate und allgemeine Laboratoriumsverfahren. Henri Vigreux. Neuer Kiihler mit Absaugevorrichtung. (Bll. SOC. chim. 3/4, 855-858. August Der Apparat besteht aus einem L i e b i g schen Kiihler, dessen inneres Rohr zur Erleichterung der Kondensation mit Spitzen und Scheiben und an seinem oberen Ende mit einer Saugpumpe A versehen ist. Die'Saugpumpe ist an
more » ... e'Saugpumpe ist an das AusfluBrohr des Kiihlmantsls angeschmolzen und wird durch das abflieBende Kuhlwasser in Tatigkeit gesetzt. Der Kiihler wird in senkrechter Stellung iiber der zu verdampfenden Fliissigkeit befestigt, so daB sein unteres Ende in das GefaB bis nahe iiber den Fliissigkeitsspiegel hineinragt. Die weggehenden Gaae werden von der Pumpe durch den Kiihler gesaugt und kondensieren sich hier. Etwa nicht kondensierte Anteile werden mit dem abflieBenden Wasser der Saugpumpe mitgerissen. Verf. hat diesen Apparat noch in anderer Weise ausgefiihrt : Das Kiihlerrohr hat an scinem oberen Ende kurz vor dem Verbindungsrohr mit der Saugpumpe ein Zweigrohr, das innerhalb des Kiihlmantels an dem ersteren heruntergefuhrt ist und unten seitlich aus dem Mantcl heraustritt. Es miindet dann in ein Sicherheitsrohr, das mit derselben Fliissigkeit beschickt ist, die verdampft werden 5011. Die in dem Kiihler nicht absorbierten Gase werden in diesem Zweigrohr kondensiert. Der Apparat kann zur raschen Verdunstung von Ather, Schwefelkohlenstoff, Benzol, Ligroin usw. benutzt werden. Robert Coldschmidt. Vorrichtnng zur Erzeugung gefiirbter Flammen. (Bll. SOC. chim. Belg. AX, 255-259. Sept. 1908.) Der Apparat beruht, iihnlich wie der von R i e s e nf e 1 d und W o h 1 e x , auf Erzeugung feinster Tropfchen der Salzlosungen durch elektrolytische Gasentwicklung, ist aber so konstruiert, daB nur kathodisch entwickeltes Gas der Zerstaubung dient, anodische Zersetzungsprodukte, namentlich Chlor, nicht in die Flammen gelangen. Die Vorrichtung erfordert aber, in einem Becherglas montiert, bedeutend grol3ere Fliissigkeitsmengen, als die friiher vorgeschlagenen Verfahren. Henmann. Ernst Jauicke. Die Schmeleen des reziproken Sahpaares Na2S0, -K2C12; K2SOc -Na2C12. (Kali 2, 207-212. 15./5. 1908. Hannover.) Der Aufsatz ist ein Auszug einer Abhandlung uber reziproke Salzpaare. Die Methode der Untersuchung bestand in der Aufnahme von Abkiihlungskurven von Salzmischungen verschiedenster Zusammensetzung. Die Resultate der Arbeit sind in zahlreichen Kurvenbildern und Schmelzdiagrammen zusammengefaDt, die eingehend erliiutert werden. Fur Einzelheiten sei auf das Original verwiesen. Marcel$DeMpine. Nachweis von Kupfer und Eisen. Die Alkalisalze der Dialkylthiosulfocarbaminsiiure 1908.) wr.
doi:10.1002/ange.19080214511 fatcat:hg6ywgjta5eglhguk4pdgshrmm