Koffein und Ermüdung im Krafttraining

Felix Glock
2019 unpublished
Schon lange wird Koffein im Sport als leistungssteigernde Substanz verwendet. Sowohl im Ausdauersport als auch bei koordinativ anspruchsvollen Bewegungen kann Koffein die Leistung des Zentralnervensystems beeinflussen. Zudem belegen aktuelle Studien die positiven Auswirkungen einer Koffeineinnahme auf die Kraftausdauer- und Maximalkraftleis-tung. Interessanterweise existieren nur wenige, teilweise widersprüchliche, Ergebnisse in Bezug auf die Auswirkungen einer Koffeineinnahme bei
more » ... e bei Mehrfachwiederholungsmaxima (Hypertrophiemethode). Da eine effektive Muskelhypertrophie ein erstrebenswertes Ziel im Leistungs- und Gesundheitssport ist, wäre es jedoch interessant, die möglichen Effekte einer Koffeinsupplementation auf Mehrfachwiederholungsmaxima zu eruieren. Daher wurde in der folgenden Abschlussarbeit eine systematische Übersichtsarbeit zum Thema durchgeführt. Elf Studien, welche zwischen den Jahren 2007 und 2018 veröffentlicht wurden, erfüllten alle vorher definierten Einschlusskriterien und wurden in die Überblicksarbeit auf-genommen. Insgesamt inkludierte die Arbeit 158 männliche Probanden. Die durchschnittliche Koffeinsupplementation in den Interventionsgruppen betrug zwischen 4,7 und 5,3mg/kg Körpergewicht. Eine Studie verwendet absolute Werte in Form von Energy Drinks. Bei 75,4% aller untersuchten Probanden der Interventionsgruppen wurde eine Leistungssteigerung im Vergleich zur Placebo Gruppe festgestellt. 24,6% berichten von einem geringen bzw. keinem leistungssteigernden Effekt. Zehn von elf untersuchten Studien verwendeten ein "double blind crossover" Studiendesign. Obwohl ein positiver Trend eines Leistungszuwachses zu erkennen ist, kann die Forschungsfrage aktuell nicht eindeutig beantwortet werden. Weitere qualitativ hochwertige Studien, welche Parameter wie zum Beispiel die verabreichte Koffeindosis, den Trainingsstatus der Probanden, den Zeitpunkt der Einnahme, den Schlaf, die Koffeinverträglichkeit, etc. untersuchen, scheinen nötig. Zudem könnten die aktuellen bzw. zukünftigen Studiendaten mit quantit [...]
doi:10.25365/thesis.59398 fatcat:5kgz6z4bcfdv5claffc3aasuoy