Bemerkungen zu einigen arabischen Wörtern des abessinischen Glossars (ZA XXI, 61 ff.)

J. J. Hess.
1917 Zeitschrift für Assyrologie und Vorderasiatische Archäologie  
40. $ad2r ist, wie LITTMANN vermutete, eine arabische Dialektform, nämlich das südän-arab. seder 1 ) oder, wie ich auch von arabisch sprechenden BiSärin hörte, Suder',*) Seder finden wir auch in IVadäj. 3 ) Es herrscht im Sudan und in Oberägypten das phonetische Gesetz, daß, wenn in einem Worte g und s vorkommen, ersteres zu d dissimiliert wird. Man sagt daher in diesen Dialekten de$ «Heer» und dab$ «junger Esel», Seder «Baum». Das wegen der in seiner Nähe liegenden Petrolquellen viel genannte
more » ... llen viel genannte Ras Jemsa (so in {Map 0f] Egypt i : i ooo ooo, Cairo 1909) heißt in Wirklichkeit bei den Ma^aze el-oim$e, bei den * Ab ab de aber ed-Dim$e, und der Ort Qa$r Dü$ in der Oase e l-ff arge hieß früher *6üs, was durch den alten Namen des Ortes bewiesen wird. 1) Vgl. HEUGLIN, Reise nach dem Weissen Nil 200, 355: Schetr el Dih e en (1. Seder ed-dihin) «Butterbaum» Butyrospermum Parkii Kotschy (Sapotaceae); Schetr el fas (1. leder el-fas) o. c. 75 «eine Holzart, deren Blätter sich beim Anhauen des Stammes schließen» d. i. «Mimosa asperata W.». 2 ) Vgl. WERNE, Expedition zur Entdeckung der Quellen dts Weissen Nil, Berlin 1848, S. 166, 252: Schuddcr el Fill (1. Inder el-fU] «Elephantenbaum» d. i. Kigelia aethiopica Dcno (Bignoniaceae); S. 177: Schudder el Simm «Giftbaum», eine Euphorbiacee; Schudder el Fas 0· Suder el-fas) o. c. 480 «Mimosa asperata W.». 3) S. H. CARBOU, Uarabe parle au Ouaday et a Vest du Tchad, Paris 1913, S. 209. Brought to you by | Simon Fraser Universit Authenticated Download Date | 6/14/15 4:12 PM
doi:10.1515/zava.1917.31.1-2.26 fatcat:ws3g3oijwvf6hikr7jrdbcxb5m