Die Anfänge der Spirometrie im 19. Jahrhundert

René Renggli
1981 Gesnerus  
Die Spirometrie stellt heute eine wichtige Methode zur Untersuchung der pulmonalen Ventilation dar. Das Spirogramm gibt Aufschluß über die statischen Lungenvolumina (Vitalkapazität und deren Komponenten) und die Ventilationsgrößen (Atemzeitvolumen, Atemgrenzwert und Sekundenkapazität). Die Spirometrie ermöglicht somit die Erfassung restriktiver und obstruktiver Ventilationsstörungen und kann deshalb wesentliche Hinweise zur Ätiologie einer Ateminsuffizienz liefern. Die Anfänge der Volumetrie
more » ... e der Volumetrie der aufgenommenen und abgegebenen Luftmenge reichen in eine Zeit zurück, in der von einer Analyse der Luft noch nicht die Rede sein konnte. J(/bnso BoreZZi (1608 1679), Nachfolger Galileis, der in Pisa als Mathematikprofessor die Physiologie als Teil der Physik behandelte, war der erste, der ein Verfahren begründete, um die
doi:10.1163/22977953-0380102024 fatcat:v4eul4zh75ap5eaccslh7pvloi