Concessions-Angelegenheit

1844 Archiv der Pharmazie  
Vereinszeitung. 3.58 sogenannte Uandverkauf wohl nicht aus den Apothehen zu verbannen ist, erlaube ich mir zwei Falle zu geben. In den ersteren Jahren meines Hierseins wurden um jetzige Gurltenzeit jiihrlich von mehr als 200 Personen groschcnweise, mehr oder weniger, Griinspan verlangt. Der Haufmann wiirde diesen Griinspan unweigerlich, so p t es leider, mein, wenn auch hochbetagter Vorgfnger gethan, verlcauft haben. Die Gurlcen werden allerdings schdn griin danach ; ich dachte aber ehrlich
more » ... g, diese Vielen vor den1 Kupfergifte zu warnen, verlor also beitn Abrathen desselben Zeit und Miihe und heitn Nichtverltauf Geld. Wie 80 oft wird ferner Bleiweiss verlangt; jeder andere Nichtapothelrer verkauft auch hier das verlangte Bleiweiss. Der Apothelcer, der aber mit den Bleigiften vertraut ist, erlcnndei auch hier erst den Gebrauch des Verlangten. Sol1 es nun, wie z. B. es so
doi:10.1002/ardp.18440890349 fatcat:cccb26y23jehhbky6ltcwvnxx4