Bacteroides-fragilis-assoziierte Aortitis abdominalis

N Schaub, M Illic, L Gürke, U Eriksson
2008 Swiss Medical Forum = Forum Médical Suisse  
Forum Med Suisse 2008;8(41):781-783 781 Anreicherung nur im Bereich der Aortenbifurkation detektiert (Abb. 1 x), und weitere entzündliche vaskuläre Affektionen ausgeschlossen. Somit war die Diagnose einer monofokalen infektiösen Aortitis im Rahmen einer Bacteroides-fragilis-Bakteriämie gesichert. Eine Operation betrach teten wir im Verlauf als unumgänglich, entschieden uns jedoch zunächst für eine gezielte Antibiotikatherapie mit Metronidazol und eine engmaschige sonographische Kontrolle des
more » ... he Kontrolle des Gefässes. Der Patient entfieberte, und die Entzündungswerte waren über sieben Tage leicht regredient. Wegen zunehmender tief lumbaler Schmerzen mit Ausstrahlung in beide Oberschenkel und eines Wiederanstiegs des CRPs wurde ein MRI veranlasst: Eine Spondylodiszitis konnte ausgeschlossen werden, neu zeigte sich aber eine partiell thrombosierte aneurysmatische Erweiterung der Aorta abdominalis auf 4 cm, ab Niveau LWK 4 bis knapp zur Bifurkation (Abb. 2 x). Aufgrund dieses Befundes wurde die Indikation zur sofortigen Operation gestellt. Intraoperativ zeigte sich das Aneurysma mit stark entzündlich verändertem pe riaortalen Gewebe, das in einer eigentlichen Abszesshöhle mündete. Diese breitete sich von aortal bis in den linken retrokolischen Raum aus. Die gesamte Aortenbifurkation mitsamt des Aneurysmas wurde reseziert, gefolgt von einem aus-Fallbeschreibung Ein 82jähriger Patient litt nach einer Dalmatienreise seit zwei Wochen unter Malaise und Kraftlosigkeit. Die Hospitalisation erfolgte wegen hohem Fieber, Schüttelfrost und zunehmender Somnolenz. In der persönlichen Anamnese waren eine koro nare Herzkrankheit mit Status nach vierfachem aorto-koronarem Bypass 2000, eine leichtgradige chronische Niereninsuffizienz (errechnete Kreatinin-Clearance 51 ml/min) und ein lumbovertebrales Schmerzsyndrom bekannt. Der Eintrittstatus zeigte einen normotonen, normofrequenten, febrilen Patienten (BD 136/53 mm Hg, Puls 85/min, Temperatur 39,6 Grad C) in reduziertem Allgemeinzustand. In der klinischen Untersuchung fanden sich ein 2/6-Systolikum über Erb ohne Ausstrahlung und wenig pulmonale Rasselgeräusche. Die Untersuchung des Abdomens war unauffällig. Laborchemisch zeigten sich eine hyporegeneratorische normochrome normozytäre Anämie (Hb 86 g/L) und ein CRP von 193 mg/L ohne Leukozytose, aber mit Linksverschiebung. Das Kreatinin betrug 138 mmol/L und die Blutsenkungsreaktion war auf 80 mm pro Stunde beschleunigt, die übrigen Laborparameter lagen im Normbereich. In den anaeroben Flaschen aller abgenommenen Blutkulturen (insgesamt 4x 2) wuchsen gramnegative Stäbchen, die später als Bacteroides fragilis identifiziert werden konnten. Die aeroben Blutkulturflaschen zeigten kein Bakterienwachstum. In der zur Fokussuche veranlassten Computertomographie des Abdomens fand sich eine deutliche Wandverdickung der infrarenalen Aorta abdominalis. Hinweise auf andere Infektfoci bestanden nicht. Die Echokardiographie, Gastrosko pie und fachärztliche HNO-Untersuchung dokumentierten Normalbefunde. Koloskopisch fanden sich einzig reizlose Sigmadivertikel. In der PET/CT mit 444 MBq 18 F-FDG wurde eine FDG- Summary Bacteroides fragilis-associated aortitis of the abdominal aorta We report the case of a 82-year-old male patient with a 2 weeks' history of malaise, fever and chills. All blood cultures were positive for Bacteroides fragilis. Abdominal CT scan and 18 F-FDG PET/CT showed inflammation of the abdominal aorta as the only infectious focus. The patient was treated with a combination of antibiotics and aortectomy with reconstruction by bovine aortobiiliacal Y-prosthesis. We describe the clinical presentation, diagnosis and management of infectious aortitis, a rare cause of continuous bacteraemia. Abbildung 1 18 F-FDG PET/CT mit deutlicher FDG-Anreicherung der Aorta abdominalis auf Höhe der Bifurkation (Pfeil).
doi:10.4414/fms.2008.06620 fatcat:yvdfrefd6jdf5nfchlbbmbge5q