Vorwort [chapter]

2021 Herakleios, der schwitzende Kaiser  
Vorwort Die vorliegende Arbeit ist eine überarbeitete Version meiner Dissertation in Alter Geschichte, welche ich im September 2019 eingereicht und im Juni 2020 an der Universität Konstanz verteidigt habe. Das Projekt wurde im Rahmen des ExC 16 "Kulturelle Grundlagen vonI ntegration" angefertigt,d essen großzügige finanzielle Unterstützung es mir ermöglicht hat,weit über die Grenzen der Universität Konstanz mit Kolleg:innen in Kontakt zu treten. Mein besonderer Dank gilt Steffen Diefenbach
more » ... fen Diefenbach (Konstanz), der mein Projekt als Erstbetreuer vonB eginn an begleitet hat,s owie meinem Zweitbetreuer KaiT rampedach (Heidelberg), der mir seit meinem Studium mit Rat,konstruktiverKritik und Inspiration zur Seite stand.Ohne die inhaltlichen wie administrativenO rientierungshilfen meiner Betreuer hätte ich mich im Promotionsdschungel oft nur schwerlich zurechtfinden können; meinen Blick aufdie Spätantike verdankei ch maßgeblich unseremr egelmäßigen Austausch. BeiD aniel König (Konstanz) bedanke ich mich nicht nur für die interessanten Gespräche, sondern auch dafür,d ass er schnell und unbürokratisch das Drittgutachten meiner Doktorarbeit verfassth at.I nd er Überarbeitungsphase hat die Arbeit nicht nur dank des ausführlichen Feedbacks der drei Gutachter an Substanzgewonnen, sondern auch durch die großzügigeU nterstützung vonR ene Pfeilschifter (Würzburg), dem Herausgeber der Millennium-Studien; er hat sich bis ins kleinste Detail mit dem Manuskriptbeschäftigt und mir ein hohes Maß an Vertrauen entgegengebracht -selbst bzw.vor allem dann, wenn wir im Detail nicht immer einerMeinung waren. Die vier Jahre an der Universität Konstanz waren maßgeblich durch Gespräche mitU lrich Gotter und HenningB örm geprägt,die mich immer wiederdazu gebracht haben, voreiliggezogene Schlüsse zu hinterfragen und einenS chritt weiter bzw.g rößer zu denken. Vong anz besonderer Bedeutung war außerdem meine Doktorand:innen-Schreibgruppe mit NoraB inder, Anne Diekjobst,Tilman Meyer und LiviaGertis: In den regelmäßigen Treffen habe ich nicht nur erfahren dürfen, wie wichtig die gegenseitigeUnterstützungdurch Peers ist, sondern auch endlich verstanden, was es mit Performanz aufs ich hat.H ervorheben möchte ich außerdem JohannesW ienand( Braunschweig), der über ein unerschöpfliches Reservoir an Hilfsbereitschaft,M otivation und Begeisterungf ür das Fach zu verfügenscheint; die regelmäßigen Treffen sowie seinumfassendesF eedback haben mir immer wiederden Kopf zurechtgerückt, mich inspiriert und mirdabei geholfen, unvermeidliche Phasen des Selbstzweifels zu überwinden. Dass ichals Althistorikerin meine Faszination für die Spätantike entdeckt habe, verdankeich maßgeblich Christine Strube (Heidelberg), deren Seminare zur byzantinischen Archäologie einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Während meinerA uslandsaufenthalte konntei ch besonders vond er Gastfreundschaft und Unterstützung durch Claudia Rapp (Wien), James Howard-Johnston (Oxford) und Mary Whitby (Oxford) profitieren. Ohne die Großzügigkeit und die regelmäßigeErmutigungdurch Mary Whitby hätte ich es kaum geschafft,bei der Lektürevon Georgvon Pisidien nicht den Mut zu verlieren. Dank gebührt außerdem Felix M. Klein, Christoph Begass, Christian Rollinger und OpenAccess. ©2021 NadineViermann, publiziertvon De Gruyter. Dieses Werk ist lizenziertunter der CreativeC ommons Attribution 4.0 International. https://doi.
doi:10.1515/9783110711356-001 fatcat:7s25psnqirasvolokorw4f3sni