Über die elektrolytische Reduktion des Hydroxylamins an Kupferkathoden

Julius Tafel, Hans Hahl
1907 Zeitschrift für anorganische Chemie  
Vor mehreren Monaten ist eine von V. ROTHMUND angeregte Studie iiber die Elektroreduktion des Hydroxylamins und der salpetrigen Saure von 0. FLASCHNER erschienen, welche nach Seite 214 den Zweck hatte, eine von TAFEL aufgestellte HjpotheseB uber den Weg, den die elektrolytische Reduktion der Salpetersiiure an Kupferelektroden zu Ammonialr nimmt, auf ihre Richtigkeit zu priifen. Dieser Zweck ist zugestandenermafsen nicht erreicht worden (S. 235) und die Versuche haben keine neuen Gesichtspunkte
more » ... uen Gesichtspunkte zur Reurteilung der Frage geliefert. Dagegen glaubt der Verfasser in einem fur die vorliegende Frage nicht unwesentlichen Punkt dem einen von uns ein experimentelles Versehen nachgewiesen zu haben. Der letztere hatte namlich mitgeteilt, dafs an Kupferkathoden unter bestiminten Versuchsbedingungen 3, bei denen eine weitgehende Reduktion von Salpetersaure zu Ammoniak statthat, Hydroxylaminsulfat n i c h t nachweisbar angegriff en werde. FLASCRNER dagegen hat eine Reduktion des Hydroxylamins an Kupferkathoden beobachtet und meint, dalb sie von TAFEL wegen ihrer Geringfiigigkeit iibersehen worden sei. Diese Auslegung erscheint an und fur sich etwas vorschnell angesichts der enormen Unterschiede in den von TAFEL und von FLASCHNER angewendeten Versuchsbedingungen. Der erstere verwendete ca.
doi:10.1002/zaac.19080560131 fatcat:l6ynds7kgvfalnki7u6bybld7y