infOrmaTiOnen aus der assyrischen PrOVinZ Dūr-ŠArrukku im nörDliChen BABylonien

Karlheinz Kessler
unpublished
Wie immer sind Informationen aus Tontafeln, die irgendwann aus dem Irak stammen und heute per Antikenhandel über die Welt verstreut sind, eine heikle Angelegenheit. Dies gilt auch für ca. 13 Tontafeln neubabylonischen Inhalts, vermutlich eines geschlossenen Archives aus Dūr-Šarrukku, das einem Nabû-ušallim, Sohn des Gilūa gehörte; siehe zu Einzelheiten provisorisch Jursa 2005. Wann und wie die Tontafeln über den Antikenmarkt verliefen, ist nicht mehr sicher auszumachen. Da mir die Tafeln nur
more » ... r mehrere Jahre hinweg nur kurz vor den Auktionen unter keineswegs optimalen Bedingungen zur Verfügung standen, konnten ihnen nur die wesentlichen Informationen entnommen werden. Da die Aussage der Texte jedoch für die Datierung postkanonischer assyrischer Eponymen neue Erkenntnisse liefert, und Parpola sich intensiv mit den betreffenden Fragen auseinandergesetzt hatte, seien sie wenigstens hier kurz mitgeteilt. 2. Die lAGe von Dūr-ŠArrukku Die Position von Dūr-Šarrukku auf der Karte des Vorderen Orient ist noch nicht gesichert. Als Festung und assyrischer Statthaltersitz ist sie vor allem durch die Aussage des Briefes SAA 15 156 wahrscheinlich nahe der Einmündung der Diyāla in den Tigris und sicher nicht allzu weit von Upî/Opis (Tell Muğeili) entfernt zu lokalisieren. Eine solche Position wurde zuletzt von Fuchs in Fuchs & Parpola 2001: XVII überzeugend und strategisch einleuchtend topographisch begründet, wobei er Dūr-Šarrukku sogar durch einen Kanal hypothetisch mit Upî (Tell Muğeili) verband. Doch ist vielfach in der Literatur noch eine Lokalisierung auf der anderen Tigrisseite zu finden. Teils wurde dort der Tell ed-Dēr, teils sogar Dūr-Kurigalzu als Residenz des Statthalters vermutet; siehe zu diesen Ansätzen auch Kessler 2003/2004: 108-109. Als assyrisches Einfallstor nach Nordbabylonien im Zusammenhang mit der Eroberung Babyloniens unter Sargon II. und seinem Kampf gegen Marduk-apla-iddina hatte die Kontrolle dieser Siedlung für die Assyrer eine
fatcat:zj36jbybvjduxa4difgdcnq6ra