Ueber Reissert's Pyranilpyroïnsäure, Pyranilpyroïnlacton und Anilbernsteinsäure

Richard Anschütz
1888 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
Ueber Rs e i s s e r t 's Pyranilpyroi'nsaure , Pyranilpyroi'n 1 ac ton un d Anil bern steinsaure ; von Richard Anschab. (Mittheilung aus dem chemischen Iustitut der Universitiit Bonn.) (Eingelaufen den 5. Mai 1888.) Vor kurzem hat R e i s s e r t , vielleicht mit veranlafst durch die von mir in Gemeinschaft mit Herrn R e u t e r mitgetheilte lactamartige Formulirung der "Go t t li e b -Mi c ha el'schen Itaconanilsaureu "), Ansichten uber die Constitution der von ihm als Pyranilpyroi'nsaure und
more » ... nilpyroi'nsaure und Pyranilpyroinlacton bezeichneten Substanzen ausgesprochen sir), die im Widerspruch stehen mit meiner Ansicht uber die Constitution dieser Verbindungen. Ich halte es dalier fur geboten meine Anschauungsweise ebenfalls darzulegen, umsomehr, als R e i s s e r t in der Einleitung der ersten der tirei citirten Abhandlungen bemerkt, dafs er seine Versuche uber die Constitution der Pyranilpyroinsaure und des Pyranilpyroi'nlactons zum Abschlufs gebracht habe. Auf die von R e i s s e r t ausfuhrlich mitgetheilte Geschichte der beiden Substanzen komrne ich nur insoweit zuriick, als zum Verstandnifs meiner nachfolgenden Ausfuhrungen unbedingt nothig ist. Als Ausgangsmaterial zur Gewinnung des Pyranilpyroinlactons bedient sich R e i s s e r t der aus Citrabrombrenzweinsaure dargestellten (P-)Citraanilidobrenzweinsaure , die beim Erhitzen auf 180° unter Wasserverlust theilweise in Pyranilpyroinlacton iibergeht. Auf die Identitat dieses Pyranilpyroi'nlactons, friiher als Pyranilpyroinsaureanhydrid bezeichnet, mit
doi:10.1002/jlac.18882460106 fatcat:f6vdnfrqqvc4robvszo5p6xah4