impuls : Magazin des Departements Soziale Arbeit 1/2012

Departement Soziale Arbeit Berner Fachhochschule
2012
Liebe Leserinnen und Leser Im Kopf ist es immer ein Würfel. Kubische Matrix, dreidimensionale Tabelle. Wir arbeiten zu ausgewählten Themen, wir bieten verschiedene Produkte, und die Menschen be wegen sich lebendig und gerne quer zwischen diesen Kategorien hindurch. Kategorien, die unserem Kopf, nicht aber dem realen Leben entsprungen sind. Kaum wusste man, dass die Erde rund ist, machte man sich Gedanken, wie sie auf einer Karte abzubilden sei, und es wurden verschiedene Methoden dafür
more » ... t. Aber wie auch immer man die Kugel plattdrückt: Irgendwo zerrt es oder reisst. Meistens wird in Kauf genommen, dass Skandinavien, Sibirien und Alaska in Wirklichkeit nicht so gross sind, wie sie in unseren Atlanten erscheinen. In einem Organigramm geht es darum den Würfel plattzudrücken, und wie auch immer man es macht: Man tut dem Leben unrecht damit. Bisher hatte sich der Fachbereich Soziale Arbeit nach Produkten organisiert. Es gab Abteilungen für die Studiengänge, Forschung, Weiterbildung und die Dienstleistungen: Das Produkt war das primäre Kriterium innerer Ordnung. In den Hintergrund trat dabei das Thema. Schade -denn wenn eine Frage Sie umtreibt, geht es Ihnen um die Sache selbst und Sie überlegen sich nicht als Erstes, ob das ein Forschungs-oder ein Ent wicklungsauftrag an die Berner Fachhochschule wird oder ob Sie ein Anliegen an einen unserer Studiengänge herantragen möchten. Der Fachbereich Soziale Arbeit nutzte deshalb die räumliche Konzentration an der Hallerstrasse, um sich neu zu organisieren. Die Würfel sind gefallen und oben stehen nun die Themen. Erfahren Sie mehr darüber ab Seite 4.
doi:10.24451/arbor.9519 fatcat:rm7cuhjawra63gosi23intzczu