MRP-Transporter in humanen Lungenzellen - Bedeutung für Risiken durch toxische Metalle [article]

Marc Felix Johannes Glahn, Universitäts- Und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, Martin-Luther Universität, Foth, Heidi, Prof. Dr., Hengstler, Jan G., Prof. Dr., Krauß, Gerd-Joachim, Prof. Dr.
2018
Multidrug Resistance-Associated Proteins (MRP) transportieren ein breites Spektrum unterschiedlicher Substrate, daher wurde eine Beteiligung dieser Proteine an der Elimination von Arsenit, Cu(II) und Hg(II) in humanen Lungenzellkulturen untersucht. Zunächst wurde die Eignung von Primärkulturen normaler humaner Bronchialepithelzellen (NHBE-Zellen) als Modellsystem zur Erforschung einer Modulation der Expression von MRP1 - 5 und des Ubiquitously Expressed Mammalian ABC Half-Transporter (UMAT) in
more » ... angzeitkulturen geprüft. Sowohl die Ergebnisse von Zytotoxizitätstests (MTT-Assay), als auch von Genotoxizitätstests (Comet-Assay) sprechen für einen Beitrag von MRP-Transportern zum Schutz von H322 Zellen vor Arsenit. In NHBE-Zellen gibt es nach Untersuchung der Expression in Langzeitexperimenten mittels Real-time RT-PCR Hinweise auf eine Modulation besonders von MRP3 durch Arsenit und Hg(II). Die Effekte sind jedoch von Donor und Inkubationszeit abhängig. Im Gegensatz dazu deuten die Ergebnisse nicht auf einen Beitrag der untersuchten MRP-Transporter zur Homöostase von Cu(II) in den untersuchten Lungenzellkulturen hin. Inkubation von NHBE-Zellen für 72 h mit Cd(II), Co(II) und Pb(II) in Konzentrationen in Höhe der im Jahre 2003 für das Biomonitoring exponierter Arbeiter gültigen Grenzwerte, hat signifikante Effekte auf die RNA-Expressionsmuster der Zellen, was mittels Microarray-Analyse gezeigt werden konnte.
doi:10.25673/154 fatcat:biyridtr6fakxcbsziugsxygue