Reisen: Vom Nutzen des Reisens

2006 PrimaryCare  
Care Daniel Widmer «Es ist ein Jammer, an einem Ort zu sein, wo alles, was uns unter die Augen kommt, uns angeht und zu schaffen macht. Und es scheint mir, daß ich die Annehmlichkeiten eines fremden Hauses heiterer genieße und ihrer offeneren Gemütes froh werde. Diogenes antwortete ganz nach meinem Sinn auf die Frage, welcher Wein ihm am besten schmecke: der fremde, sagte er. [...] Der andere Grund, der mich zu diesem Schweifen einlädt, ist meine Unverträglichkeit mit unsern heutigen
more » ... heutigen öffentlichen Sitten.» Michel de Montaigne, «Essais», Drittes Buch, Kapitel IX, «Von der Eitelkeit» [1]
doi:10.4414/pc-d.2006.07345 fatcat:ww5z7tl2trhcplww7aybtlqbwe