Untersuchungen über die Spirochaete pallida Schaudinn

B. Lipschütz
1905 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
den Syphilidologen von neuem die Aufgabe gestellt, sich mit der Erforschung der Aetiologie der Syphilis zu beschäftigen. Zwar hatten Metschnikoff und Roux (1) durch ihre exakten Versuche nicht nur das Haften des Syphilisvirus an gewissen Affenarten bewiesen, sondern bereits eine Reihe seiner biologischer Eigenschaften erforscht; sie konnten jedoch bei ihren mikroskopischen Untersuchungen keinerlei Lebewesen finden, die für das Entstehen der Syphilis verantwortlich zu machen gewesen wären, und
more » ... ewesen wären, und in ihrer letzten Arbeit finden wir folgende nicht uninteressante Aeußerung: Si les parasites de la syphilis étaient des spirilles beaucoup plus petits que ceux d'Obermeier ou de la spirillose brésilienne des oiseaux, on aurait pu constater leur présence par les mouvements des corpuscules suspendus dans la sérosité syphilitique. L'absence de ces mouvements fait plutôt supposer qu'il s'agit dans la syphilis d'un microbe immobile." Die Schaudinnschen Angaben mußten daher um so mehr die Aufmerksamkeit der Syphilidologen und Bakteriologen erregen, als uns durch sie ein Lebewesen demonstriert wurde, das sich durch beträchtliche Größe und lebhafte Eigenbewegung auszeichnet und einer Gruppe von Mikroorganis-Heruntergeladen von: NYU. Urheberrechtlich geschützt.
doi:10.1055/s-0029-1188446 fatcat:y6o3diwtyrfr7k76vvzwvv2iga