Anlaufstrategien für Hochregallager bei Wiederinbetriebnahme

Christian Wildner
2010 Logistics Journal Proceedings  
Mit den Mitteln der Simulation lässt sich nachweisen, dass der maximal realisierbare Durchsatz in Zeilenregallagern unter dem Regime der beiden üblichen Lagerbetriebsstrategien Querverteilung und FIFO nach Wiederinbetriebnahme einer vorübergehend ausgefallenen Regalgasse zunächst deutlich abfallen kann. Mit Hilfe theoretischer Betrachtungen zu der Verteilung von Lagereinheiten einer Sorte auf die einzelnen Lagergassen werden die sich ergebenden Verteilungsänderungen und damit die zugrunde
more » ... die zugrunde liegenden Ursachen sowie die sich daraus abzuleitenden Zwangsfolgen für das Betriebsverhalten des Lagers dargestellt. Anhand der Ergebnisse von Simulationsexperimenten wird der Einfluss von Ausfalldauer und Sortimentsbreite auf die Folgen eines Gassenausfalls aufgezeigt und eine allgemeine These über mögliche Bedingungszusammenhänge formuliert. Eine Möglichkeit zur Verhinderung der beschriebenen negativen Ausfallfolgen stellt die Bestimmung einer entsprechenden Ersatz-Auslagerreihenfolge dar. 1 Sortenspezifische Gassenverteilung bei Querverteilung und FIFO Querverteilung und first-in-first-out (FIFO) stellen zwei Betriebsstrategien dar, die häufig miteinander kombiniert in automatischen Zeilenregallagern (also insbesondere Hochregallager und automatische Kleinteilelager) zum Einsatz kommen. Die jeweilige Wirkungsweise dieser Betriebsstrategien lässt sich durch die Betrachtung der Veränderungen der auf die Regalgassen (oder auch: Regalgänge/-stiche) verteilten Bestände von Lagereinheiten (LE) einer im Lager geführten Sorte (oder auch: Artikelart) veranschaulichen. Abbildung 1: Nummerierung der LE einer Sorte nach der Reihenfolge ihrer Einlagerung Hierfür bietet es sich an, die im Lager vorkommenden LE einer Sorte nach der Reihenfolge der Zeitpunkte ihrer Einlagerungen zu nummerieren (siehe Abbildung 1: Nummerierung der LE einer Sorte nach der Reihenfolge ihrer Einlagerung"). Nach ihren jeweiligen Regalstandorten im Lager lassen sich die LE einer Sorte darüber hinaus auch den einzelnen Gassen zuordnen, in die sie eingelagert wurden, wie dies in Abbildung 2: Beispiel sortenspezifischer Gassenverteilung" für ein dreigassiges Zeilenregallager dargestellt ist. Die LE mit den Nummern 1 und 5 1 2 3 4 5 6 Zeit ...
doi:10.2195/lj_proc10_wildner fatcat:j3j2xghhnff27lqffvb7r46jde