Ueber die optischen Eigenschaften des Salicins, des Phlorrhizins und des Cnicins

Bouchardat
1844 Journal f�r Praktische Chemie  
Bonchardat: U e b e r die o p t i s c h e n stanz ist ausserdem yon solcher Art, dass sie eher den Verbiiidungen der Mieeralchemie als den organischen Moleciilen vergleichbar ist. S c h l u s s f o lg 0~U l a g en. Die in dieser Abhandlung mitgetheilten hauptsachlichsten Thatsachen fiihren zu folgenden Schhssfolgerungen : 1) Die anhaltende Wirkung des Chlors auf den Chloressigather von M a l a g u t i bringt unter dem Einflusse des directen Sonnenlichtes successive verschiedene Verbindungen
more » ... ne Verbindungen hervor, welche sich alle durch de.11 Essigather darstellen lassen, welcher Wasserstoff verloren und dafiir eine verhlltuissmassige Menge Chlor aufgenommen hat. 2) Das Endproduct der Einwirkung des Chlors auf denEssigather ist der Ueberchlor-Essigather C, CI" 0,; dieses Product kann gleichfalls durch die Wirkung des Chlors aid den Chtoressigather erhalten werden. 3) Der Ueberchlor-Essigather zersetzt sich unter dem Ein- flusse des Wassers oder der wasserhaltigen Alkalien in Chloressigsaure und in Chlorwasserstoffsaure. 4) Der Ueberchlor-Essigdther kann unter dem Einflusse des Chlors seinen Sauerstoff verlieren und sich in Kohlenstoff-Sesquichloriir verwandeln. In meiner Abhandlung uber die optischen Eigenschaften der Pflanzenalkalien (Amal. de Chim. et de Phys. 3 . Skrie,. T. IX. p . 213) kiindigte ich an, dass ich mich in einer der nachsten Mittheilungen mit den unmittelbaren neutralen Grundstoffen,
doi:10.1002/prac.18440320113 fatcat:ragphfqpv5a5fagwrl2o5lyufu