Salvator Éditions) 2010, 138 p

Françoise Bouchard, Josef Schmid, Mainz Manubach
unpublished
Es galt als ein fester Grundsatz der Zeit der Scholastik-und ihrer Rezeptionsgeschichte, also der Neoscholastik des 16./17. Jahrhunderts-, dass Natur und Übernatur, Natur und Gnade sich im menschlichen Wesen zu bedingen hätten. Diese allgemeine Feststellung (gratia supponit naturam) schloss selbstredend die Emmanationen menschlicher Existenz, also auch Gemeinwesen und Individualverhalten, mit ein. Wiewohl die Maxime selbst für spätere Generationen durch völlig anders gelagerte Denkmuster als
more » ... e Denkmuster als vermeintlich überwunden gesehen wurde, sollte sie als Analysekriterium des Ancien Régime dem Historiker stets präsent bleiben. Von daher sind alle Studien, welche sich dem Geistesleben der Zeit in profunder Weise widmen, aufs Höchste willkommen-dies gilt auch für das vorliegende, hier anzuzeigende kleine Bändchen über die geistlich-spirituellen Grundlagen der Visitation.
fatcat:xehuprs4n5blvbxjxx72nejjeu