Carotisdissektion und Stroke beim Schnorcheln

Helena Pastorova, Björn Becker, Biljana Rodic
2013 Swiss Medical Forum = Schweizerisches Medizin-Forum  
Fallpräsentation Ein 52-jähriger Patient stellte sich auf der Notfallstation wegen migräneähnlichen, linksseitigen Kopfschmerzen und plötzlich aufgetretener partieller Aphasie mit rechtsseitigem sensomotorischem Hemisyndrom vor. Zwei Tage zuvor war er aus den Ferien auf Mauritius zurückgekehrt. Dort hatte er, wie mehrmals zuvor, Tauchferien (Schnorcheln) gemacht und Tauchgänge bis max. 12 m Tiefe unternommen. Er gab an, einen linksseitigen Halsschmerz verspürt zu haben, dem er keine Bedeutung
more » ... r keine Bedeutung zuschrieb. Die Diagnostik mittels Schädel-MRI bestätigte die Verdachtsdiagnose eines embolischen ischämischen zerebrovaskulären Insults im Mediastromgebiet links (Abb. 1 ). Die Ursache war eine langstreckige Dissektion der A. carotis interna links mit komplettem Gefässverschluss innerhalb des Canalis caroticus. Wir führten eine intravenöse Lysebehandlung durch, danach waren die Sprachstörung und die rechtsseitige Hemisymptomatik rasch regredient. In der übrigen Stroke-Abklärung ergab sich der Befund eines isolierten offenen Foramen ovale. Die Sekundärprophylaxe wurde mit Aspirin cardio weitergeführt.
doi:10.4414/smf.2013.01660 fatcat:s2uq3r5hbfal7gk2fuwad3r7ou