27ème Congrès International sur les Langues et la Linguistique Sino-Tibétaines

Wolfgang Behr
2020
Konferenzb eri ch te 87 sche Gesellschafttrotz aller damit verbundenen Problemeden Kindern Entwicklungsund Lernbedingungen bieten, die in anderen hochindustrialisierten Gesellschaften langst nicht selbstverstandlich sind. (Die Tagungsbeitrage werden voraussichtlich im Marz 1995 bei Suhrkamp erscheinen.) Volker Schubert 27eme Congres International sur les Langues et la Linguistique Sino-Tibetaines Paris, 12.-16. Oktober 1994 Zum zweiten Mai nach 1979 wurde die seit 1968 jahrlich veranstaltete
more » ... ch veranstaltete Interna tional Conference on Sino-Tibetan Languages and Linguistics (ICSTLL) dieses Jahr in Paris, genauer gesagt im Centre International d'Etudes Pedagogiques de Sevres, einem schbn gelegenen ehemaligen Madcheninternat, abgehalten. Organisatoren waren die an verschiedenen Institutionen des Centre National de la Recherche Scientifique und einzelnen Pariser Universitaten beschaftigten Marti Rund einhundert Teilnehmer aus fast zwanzig Landern, unter denen die USA (ca. 38%), China, Frankreich und Taiwan (jeweils ca. 10%) die starksten Kontingente stellten, prasentierten an zwei Tagen jeweils zwanzigminiitige Vortrage in drei Ateliers und in den zehn thematischen Sektionen der dreitagigen Hauptkonferenz. Weitere vierzig Forscher, deren eingereichte Vortrage von den Organisatoren akzeptiert worden waren, konnten aus finanziellen, politischen oder gesundheitlichen Griinden leider nicht persbnlich teilnehmen. Die Vortrage der Hauptkonferenz lauteten im einzelnen: William Baxter: "Where are we going and how do we know when we get there?"
doi:10.11588/asien.1995.54.13079 fatcat:peqcuywjovbvpn72sp4kcbijcm