Zur Frage des Sarcoma deciduocellulare

Ernst Alexander Reinicke
1897 Archiv für Gynäkologie  
Seitdem S~nger seine ersten Arbeiten fiber das Sarcoma uteri deeiduo-cellulare verSffentlicht hat, sind erst einige wenige Jahre verflossen~ und trotz der kurze~ Zeit ist die Literatur iiber dieses Thema bereits zu einer erstaunlichen HShe angewaehsen. Fast kein Monat vergeht~ in dem nieht fiber einen neuen Fall einer m~lignen Geschwulst beriehtet wird, die sich infolge Sehwangerschaft und aus Sehwangersehaftsprodukten entwiekelt haben soil; und in dem Maasse, wie sieh die Zahl der
more » ... h~iuft, weehseln auch die verschiedenen Ansehauungen fiber die Natur und Entstehung dieser Neubildungen. Es erregte darum grosses Interesse, als vor einiger Zeit in der Kgnigl. Frauenklinik zu Dresden ein Fa/1 yon Gebgzmuttertumor zur Operation kam, der yon vornherein durchaus den Eindruek eines maliguen Deciduoms machte~ bis eine genaue mikroskopisehe Untersuchung die Diagnose naeh einer anderen Richtung hin sieherstellte. Man musste sieh hiernach unwillkfirlieh fragen: K6nnte nieht auch in anderen Fb;llen yon angebliehem Deciduosarkom des Uterus etwas Aehnliches zn Grunde gelegen haben? Sind alle die beschriebenen F~lle wirklich einwandsfrei und worauf stiitzt sieh die Diagnose? Ieh babe mir daraufhin einmal die wiehtigsten der hier in Betraeht kommenden Krankenberiehte, vor Alleln solche mit beigeffigten guten Abbildungen, genauer angesehen und bin dabei zu Resultaten gekommen~ welche welter unten ,#~o L'@tz/i~."@yi,;Bd.#3. .,#, ,.'t" 7~tt; t,//:
doi:10.1007/bf01976946 fatcat:z5r5c7pwfrcnrh63atcozg3knm