Zum chemischen Nachweis postmortaler und intravitaler Lipoidveränderungen im Gehirn

F. LINDLAR
1967 Clinical Chemistry and Laboratory Medicine  
Das Verhalten der Lipoide bei der Erweichung in der weißen Substanz des Gehirns des Menschen und bei der postmortalen Autolyse wurde untersucht. Aus der Kenntnis der Abbau-Fettsäuren bei der Autolyse und der Ab-und Umbaulipoide bei der anämischen Erweichung lassen sich verwertbare Schlüsse auf passive und aktive Vorgänge ziehen. -Der Abbau der Sphingolipoide erfolgt aktiv und ist an die Gegenwart von Makrophagen gebunden; im Gegensatz dazu sind die Phosphatide auch postmortal und ohne
more » ... kung spaltbar. Triglyceride und Cholesterinester entstehen als Umbauprodukte nur intra vitam. Der mit einem Anstieg der Stearin-und Ölsäure einhergehende Schwund der freien und wiederveresterten C 20 -bis C 24 -Säuren in älteren Nekrosen entspricht einem aktiven intravitalen Prozeß. The behaviour of lipids in the softening of the white matter of human brain and in post mortem autolysis was investigated. The fatty acids released during autolysis and the lipids from degradation and synthesis during anaemic softening are a useful indication of the passive and active processes taking place. The degradation of sphingolipids is active and depends on the presence of macrophages; on the other hand, the phosphatides are hydrolysed post mortem and without being acted upon by cells. Triglycerides and cholesterol esters only appear as degradation products intra vitam. The disappearance of free and re-esterified C 20 -to C 24 -acids, in aged necroses concomitant with the increase of stearic and oleic acids indicates an active intravital process.
doi:10.1515/cclm.1967.5.3.101 fatcat:zuiw6u5go5bzdhutr4yriye77m