Ueber die Bestimmung der täglichen Nutation

F. Folie
1889 Astronomical Notes - Astronomische Nachrichten  
In1 1,aufe des Jahres 1888 suchte ich die Methoden auf, nach welchen die tagliche Bewegung der Erdaxe, sowie ihre Constanten, ersichtlich werden, und wandte dieselben zur Berechnung der an verschiedenen Orten gemachten Beobachtungen an. Diese Methoden zerfallen in zwei Classen, je nachdeni man die Beobachtungen von zwei, womoglich um 6 Stunden von einander entfernten Orten gebraucht, oder sich auf am nanilichen Orte gemachte Beobachtungen stiitzt. Im ersten Falle empfehle ich der Aufmerksamkeit
more » ... der Aufmerksamkeit der Astronomen das Verfahren, welches darin besteht, die Constanten der taglichen Nutation durch die Vergleichung der Cataloge zweier Sternwarten festzustellen ; zu diesem Zwecke wahlte ich die neuen Cataloge von Paris, Pulkowa und Brdssel, welche ich mit demjenigen von Washington (Yarnall) verglich. Falls ein Astrononi geneigt ware, die tagliche Nutation durch Vergleichung anderer Cataloge ZLI bestimmen, miisste er folgende Formeln gebrauchen : A2a und A2d bezeichnen die Differenzen in AR. und Decl. eines namlichen, an beiden Sternwarten (westlich und ostlich) bestimmten Sterns, I ihre Differenz in der Lange, c die Sumnie cotgcu t-o.4354, (u die Schiefe der Ekliptik, .E den zufalligen Fehler jeder individuellen Differenz ; 1) A2a + (c sin z a + tg d cos e ) x A2d + sinu nc o s u y = E . + ( -c c o s z a + t g d s i n a ) y = E ; 2 ) Man kann die Gleichungen I ) oder 2 ) gesondert fur eine grosse Zahl von Sternen anwenden und x , y durch die Methode der kleinsten Quadrate suchen. Die Systeme I ) und 2 ) konnen auch gleichzeitig angewendet werden. Kennt man R und y, so hat man t g~L ,~ = z; L, bezeichnet die ostliche Lange des ersten Meridians von dem rnittleren Meridian zwischen den zwei Sternwarten gezahlt, und die Constante der taglichen Nutation wird Y x N --2.312 sinIsinzLL, oder -Y -2 . 3 1 2 sin( C O S Z L , ,~ Irn Nachfolgenden gebe ich ein anderes Verfahren, welches erlaubt, in einer einzigen Nacht die tagliche Nutation nachzuweisen. Zuvor' wird es wohl nicht unntitz sein, auf die bis ~ jetzt gewonnenen Schliisse aufnierksam zu machen. Methoden Vergleichung der Cataloge in AR. m n B D Decl. b s a b AR. > P )r v Decl. n 3 )* B AR. . 3 der AR. von d Urs. min. Beobachtungen der Polarissima v von a Ursae min. D n 1 1 7 Polzone W B y Ursae niiii. a 3 297 3 u u 3 D n d v * % a a V ~a N D P G Octantis B D a Lyrae 4 u * P (Dec. 2 ) 2 * Y und Q ( D 4) 2 9 P und Q ( 3 7) z Beobachtungen von t und Q (Sept. 26) Paris -Washington Kiew Harvard College Bonn Briissel Pulkowa Greenwich Washington Cordoba Washington Cointe (Ltittich) 3 B 3 3 D 3 Nd 0:'0885 f 01'0084 0.508 0. I 65 5 f 0 . 0 0 6 0 . 2 3 5 3 t o . 0 0 6 0 . 0 7 1 0.056 0 . 2 0 9 0 . 0 7 7 0 . 1 3 6 0 . 2 2 0 . 1 0 0.18 0 . 3 2 0 . 1 7 0.09 5 0 . 1 9 0.45 0 . 3 0 0 . 1 2 0.1 I 0 . 2 0 Lange E. von Paris ~~3 1 " f 2 m 8 1 26 s 2 2 f9" 8 36 * I 8 5 2 1 2 2 1 . 5 9 1 9 9 2 9 1 2 7 I 0 2 5 I 1 45 8 41 I 0 "1 I 1 3 0 I 0 1 7 8 48 9 43
doi:10.1002/asna.18891210902 fatcat:sjoyvmue55fz7ouj75rbsonm6u