Beurteilung von Verfahren zur Abschätzung seltener Hochwasserabflüsse in mesoskaligen Einzugsgebieten [book]

Martin Barben
2003
Vorwort Die Hochwasserhydrologie blickt in der Schweiz auf eine reiche Vergangenheit zurück. Die Aktivitäten haben ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert. So publizierte Lauterburg bereits 1887 ein Verfahren zur Abschätzung von Hochwasserspitzen an Stellen ohne Direktmessungen des Abflusses. Im Laufe der Zeit wurden weitere Verfahren entwickelt. Dazu haben in den letzten zehn Jahren auch einige Arbeiten der Gruppe für Hydrologie am Geographischen Institut der Universität Bern beigetragen. Heute
more » ... n wir in der Schweiz über eine grosse Zahl empirischer und statistischer Verfahren zur Hochwasserabschätzung. In der praktischen Anwendung stellt sich immer wieder die Frage, welches bzw. welche der verschiedenen Abschätzverfahren anzuwenden sei. Auch möchten die Anwender wissen, mit welchen Schätzfehlern zu rechnen ist. Bei diesen zwei Punkten setzt die nun vor-liegende Dissertation von Martin Barben ein. Sie gibt Antworten auf beide Fragestellungen, indem sie sich mit den wichtigsten Abschätzverfahren intensiv auseinandersetzt. Entstanden ist aber auch ein EDV--Werkzeug, HQx_meso_CH, das für die Hochwasserabschätzung in der Praxis neue Möglichkeiten eröffnet. Die Dissertation von Martin Barben wurde bereits vor über zwei Jahren fertig gestellt. Sie wird aber erst jetzt veröffentlicht; dies hängt vor allem damit zusammen, dass diese Arbeit unmittelbar weitere Aktivitäten auslöste, die auch zu zusätzlichen Publikationen führten:
doi:10.48350/173443 fatcat:yjmyumjmcrbjpko3rwvspctc5u