�ber Umlagerungen: Die Umwandlung des Cinchonins in ?-Isocinchonin

Zd. H. Skraup
1901 Chemical Monthly  
Vor etwa einem Jahre babe ich die Vermuthung ausgesprochen, 1 dass die Verwandlung des Cinchonins in isomere Verbindungen beim Erhitzen mit starken S~iuren in /ihnlicher Weise erfolge, wie die yon Malei'ns~ure in Fumarsgure unter ~ihnlichen Bedingungen, 2 d.h. class die Umlagerung abh~ingig ist yon einer parallel laufenden zweiten chemischen Ver~inderung der ursprtinglichen Substanz. Die g'enauere Untersuchung dieser Reactionen hat in der That gezeigt, dass ffir den l~lbergang von Cinehonin in
more » ... g von Cinehonin in ~-Isoeinchonin, der in Folge gfinstiger experimenteller Verh~iltnisse messend verfolgt werden, konnte, die erw~ihnte Voraussetzung zutrifft. Ehe abet hierauf ngther eingegangen wird, sei erw/ihnt, dass die Umlagerung des Cinchonins in mancher Beziehung einfacher verlauft, als nach den bekannten Angaben anzunehmen war. Erstlieh sind yon den 15 Isomeren, welche verschiedene Chemiker in den letzten Jahren aus dem Cinchonin dutch Erhitzen mit starken S~uren oder durch Anlagerung und Wiederabspaltung von Halogenwasserstoff erhalten haben, gut die Monatshefte, 1897, 411. Monatshefte, 1891, 107.
doi:10.1007/bf01525770 fatcat:qjcwoaj5jbewzexhe4wqj53sqq