Eine modificirte Marey'sche Schreibtrommel

J. Rihl.
1905 Zeitschrift für Experimentelle Pathologie und Therapie  
Im Jahre 1885 construirte der Mechaniker des Institutes J. Waraus eine modificirte Marey'sche Schreibtrommel, die sich in Folge ihrer bedeutenden Empfindlichkeit als sehr brauchbar erwies. Sic kam daher bet ether ganzen Reihe yon Untersuchungen, die aus dem Institute und der mit demselbcn verbundenen propiideutischen Klinik hervorgegangen sind, in Verwendung. 1) Da eine ausfiihrliche Beschreibung dieser Schreibtrommel bisher noch nich~ erfolgt ist und es sich iiberdies gezeigt hat, dass die
more » ... t hat, dass die vorliegenden kurzen Bemerkungen 2) fiber die Art der Construction unserer Trommel zu missversffindlichen Auffassungen fiihren kSnnen, folge ich gern der Aufforderung yon Herrn Prof. Hering~ nachfolgende Mittheilung zu iibernehmen. Der hier zu bcschreibende Schreibapparat unterscheidet sich yon den iiblichen Marey'schen Trommeln vor allem dadurch, dass seine Trommel eine senkrechte Stellung hat, w~hrend der ttebel sich auch in einer verticalen Ebene bewegt. Die Kapsel derselben besitzt einen Durchmesser yon 30 ram, eine Tiefe yon 4 ram. Der zuffihrende Tubus (t), der einen seitlichen, durch einen Hahn verschliessbaren Ansatz (ta) triigt~ mSndet in der Mitre der Bodenfl~ehe der Kapsel. Die Kapsel ist mit einer feinen Gummimembran (m), die unter dem Namen ,Electra ~ k~uflich ist, plan iiberspannt. Die Schwankungen der vertical gestellten Membran werden auf einen um eine horizontale Achse beweglichen Hebel (h) iibertragen. l) So wurden z. B. siimmtliche Yenenpulscurven in den in dieser Zeitschrift aus dora Institut und der Klinik publicirten Mittheilungen mit dioser Schreibtrommel anfgenomillon.
doi:10.1007/bf02622544 fatcat:zlfgfhu5rrh7ffogaiuluqdy4m