Notiz über das Verhalten des Dibenzoylbernsteinsäureesters beim Erhitzen

L. Knorr, M. Scheidt
1894 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Wir betrachten unsere Versuche uber den Diacetbernsteindureester deshalb nicht fiir abgeschlossen. Zu dieser ersten Mittheilung sehen wir uns durch den Umstand veranlasst, dass die veranderte Lebensstelliing des Einen von uns ( H a b e r ) uns an der gemeinschaftlichen Fortsetzung der Arbeit hindert. Die Untersuchung wird von dem andern von uns weitergefiihrt und auf den Dibenzoylbernsteinsaureester und den Aethylacetylbernsteinsaureester ausgedebnt werden. 217. L. Knorr und M. Scheidt'): Xotiz
more » ... M. Scheidt'): Xotiz iiber das Verhalten des Dibenzoylbernsteinsaureesters beim Erhitzen. @ingegangen am 19. April; mitgetheilt in der Sitzung von Hrn. W. Will.) Das eigenthiimliche Verhalten des Diacetbernsteinsaureesters beim Erhitzen , wobei unter Austritt von Alkohol Isocarbopyrotritarsaure-ester3) entsteht, gab uns Veranlassung, den D i b e n z o y l b e r n s t e i ns a u r e e s t e r j ) in gleicher Richtung zii untersuchen. Wir stellten diesen Ester aus dem Benzoylessigester nach dem Verfahren dar, das sich bei der Bereitung des Diacetbernsteinsaure-esters4) aus Acetessigester bewahrt hat. Erhitzt man den Dibenzoylbernsteinsaureester auf 270-2900, 8 0 destillirt Alkohol ab. Die Reactionsmasse scheidet beim Auskochen mit Alkohol einem gelben, in hiibschen Nadeln krystallisirenden Kiirper aus, der sich am besten aus Acetessigester umkrystallisiren lasst. Schmp. 288 -289' . Analyse: Ber. fiir Cl&oOa. frocente: C 74.48, H 3.44. Gef. )) s 74,29, n 3.48. Die Verbindnng entsteht demzufnlge nach der Gleichung: Cza Hza 0 6 = 2 Ca H 6 0 + CIS Hlo 0 4 . Ihr Verhalten lasst vermuthen, dass sie ein chinonartiges Derivat eines noch unbekannten Kohlenwasserstoffes Cl8 Hi4 darstellt und vielleicht eine der Formeln OH 0 0 OH O H 0 0 0 OH 0 OH 0 besitzt. Man vergleiche M. S c h e i d t , Inauguraldissertation Wiirzburg 188% %) Diese Berichte 22, 155. $1 v. B a e y e r und Perkin jun., diese Rerichte 17, 59. ' ) Man vergleiche die vorhergehende Mittheilung von K n o r r und Haber.
doi:10.1002/cber.189402701234 fatcat:ykuwdkjhcreihitrxwfg34oenu