A evolução portugesa dos grupos -KY- e -TY- intervocálicos

José G.C. Herculano De Carvalho
1956
Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern. Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den korrekten
more » ... unftsbezeichnungen weitergegeben werden. Das Veröffentlichen von Bildern in Print-und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber. Haftungsausschluss Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot zugänglich sind. Ein Dienst der ETH-Bibliothek ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch http://www.e-periodica.ch A evolueäo portuguesa dos urupos -kyo -tyintervoeälieos Foi numa das sessöes do seu Seminärio espanhol, meu querido Mestre e Amigo,numa dessas sessöes em que tantos ensinamenlos e täo valiosas sugestöes recebi -, que me veio pela primeira vez a ideia de tratar este jiroblema de fonetica histörica. Li em seguida na Romania (vol. 48, j). 137ss.) a recensäo que, juntamente com o inolvidävel Mestre Jakob Jud, dedicou ao Manual de Menendez Pidal. A solueäo que ai (p. 145-147) vem proposta (e que antes ouvira expor no Seminärio), ajiesar cle todas as dificuldades, pareceu-me entäo e parece-me ainda hoje a verdadeira. Simplesmente, e necessärio, tanto quanto possivel, resolver e arredar essas dificuldades. E jiara isso que me jiroponho dar a minha jiequena contribuifäo, neste artigo que no dia de hoje lhe dedico, Senhor Professor, como testemunho da minha sincera e muito grata admiragäo. Recorda-se certamente que naquela recensäo se invocaram os resullados portugueses, sardos e romenos do grupo latino -tyj)ara demonstrar a tradicionalidade do resultado äfono -snas linguas romänicas. Ora as circunstäncias no portugues näo se ajiresentam täo simples ao jirimeiro exame, pelo que se me afigura valer a pena esclarece-las convenientemente. 0 jiroblema e romänico e como tal deve ser apreciado e resolvido, mas a sua anälise jmrticular para cada ärea da Romania deverä necessäriamente jireceder a sintese geral, preparando-lhe e desembaraq'ando-lhe o caminho. Se alguem se quiser informar sobre o destino daqueles grupos consonänticos latinos em portugues e recorrer aos costumados manuais cle gramätica histöricao cle J.
doi:10.5169/seals-15520 fatcat:pv4huur2mvepljodygpjxzi2ym