Der Holocaust. Neue Studien zu Tathergängen, Reaktionen und Aufarbeitungen. Hrsg. im Auftrag des Fritz Bauer Instituts von Jörg Osterloh und Katharina Rauschenberger

Klaus-Peter Friedrich
2019
allem internationale Zeitungsberichte aus dem Sommer 1941 -aus älteren Quellensammlungen übernommen wurden. Darüber hinaus enthält der Band auch eine Reihe von Bildquellen sowie interessante Hinweise zu ihrer internationalen Rezeption im Sommer 1941 (S. 399 f.). Jedoch scheint den Hrsg. die im Zusammenhang mit den Kontroversen über die "Wehrmachtsausstellung" Ende der 1990er Jahre geführte Diskussion über diese Bilder nicht bekannt zu sein. Sonst hätten sie erkennen können, dass ein Foto aus
more » ... ass ein Foto aus Zoločiv (Abb. 22) nicht ermordete Gefängnisinsassen, sondern bei deren Exhumierung getötete Juden zeigt. Leider haben die Hrsg. die Materialien zudem in den Originalsprachen belassen, sodass der Band neben englischen auch deutsche, polnische, russische und ukrainische Texte enthält. Die Nutzbarkeit beispielsweise für Lehrveranstaltungen ist dadurch beträchtlich eingeschränkt, und auch nur wenige am Thema interessierte Leser dürften die verschiedenen Sprachen beherrschen. Für Forscher, die dieses Thema aufgreifen möchten, stellt der Band zweifellos einen nützlichen Ausgangspunkt dar. Sie werden aber auch auf die Publikationen zurückgreifen müssen, aus denen die hier veröffentlichten Materialien übernommen wurden.
doi:10.25627/201968310590 fatcat:u6cxdr6terfnhgcgz6jx4fq3ta