Zur Titerstellung der Cham�leonl�sung

Gerhard Kr�ss
1885 Analytical and Bioanalytical Chemistry  
Bericht: Allgemeine analytische l~ethoden, analy~isehe fliessen des Ueberschusses an condensirter Flt~ssigkcit stattfindet, da bei der 0fteren Unterbrechung der Destillation der leichter fliichtige Antheil gewissermaassen abgeblasen wird. Ueber den ]~influss der Zusammensetzung des Glases auf die Yer~nderungen des Nullpunktes, welche die Thermometer erleiden, sind in neuerer Zeit yon R. W e b e r * ) und yon H. F, W i e b e * * ) in Gemeinschaft mit A b b e und O. S e h o t t eingehende
more » ... eingehende Untersuchungen angestellt worden. Die Resultate beider Arbeitea stimmen im Wesentlichen fiberein. W e b e r fasst das Ergebniss seiner Yersuche dahin zusammen, dass die sehr leicht fiiissigen Alkali-Kalkgl~ser am ungeeignetsten, reine Kaligl~ser mit reiehlichem Gehalte yon Kiesels~ure dagegen recht geeignet zur Herstellung yon Thermometern sind. Die Yersuche yon W i e b e ~ A b b e und S c h o t t ergaben, dass die ±Nullpunkts-Yer~nderungen bei Gl~sern mit nahezu gleichem Gehalt an Kali und Natron viel grSsser sind~ als wenn eines der beiden Alkalien dem anderen gegentiber bedeutend iiberwiegt. D a im letzteren Falle die Zusammensetzung des Glases ebenfalls einen grossen Einfluss auf seine Schmelzbarkeit hat~ so wird sich der Einfluss der Zusammensetzung des Glases auf die ~Nullpunkts-Aenderungen wohl dahin zusammenfassen lassen, dass es yon der Schmelzbarkeit einer Glassorte abh~ngt, in wie hohem Maasse sich beim rasehen Abk~ihlen der Thermometerkugel die Spannungserseheinungen zeigen~ die zuerst yon D e s p r e t z und dann in vie} allgemeinerer Weise yon C r a f t s, ***) ,con P e r n e t t ) und yon W i e b e sowohl in der oben erw~hnten als aueh in einer frUheren AbhandlungJ-j-) als die Ursachen der I~ullpunkts-Aenderungen erkannt worden sind. Zur TitersteUung tier Cham/ileonlSsung, tiberhaupt gef~rbter L6sungen, empfiehlt G e r h a r d K r t~ s s-~-H-) den Gehalt an dem wirksamen Bestandtheil, also in dem direct erw~hnten Falle an iibermangansaurem Kali, mit Hiilfe der quantitativen Spectralanalyse festzustellen, da diese Methode in wenigen Minuten sichere Zahlen liefert. Wenn man n/~m-*) 8itzungsberichtc der k. Akademie der Wissensehaftcn in Berlin 1883, Sitzang vom 13. December. **) Zeitsehrift fi~r Instrumentcnkunde 5, 21. ***) Vergl. diese Zeitsehrift~ 20, 539.; 22, 67; 23, 5"22. t) Vergl. diese Zeitschrift 20, 542; 2~, 67; 23, 522. t t ) Vergl. diese Zeitschrift 22, 68. ~t~) Beriehte d. deutseh, chem. Gescllseh. zu Berlin 18, 1580.
doi:10.1007/bf01366808 fatcat:nobdbaorr5dyrgcqr4gkkzjxmi