Vergleichende Anatomie der electrischen Organe des Zitterrochens, Zitteraals und Zitterwelses

E. Geoffroy
1803 Annalen der Physik  
c 397 3 11. K e r g l e i c h e n d e d n a t o r n i e dcr electrifchcn O r g a n e , d e s Z i t t e r r o c h e n s , Z i t c c r -P a l s u n d Z t t c e r w e Z f e s , v o u E. C E~F F R O Y , P r o f o C f o r d e r Z o o l o y i e rlin n n r u i h i l i o r . hTuTeu.m i n P a r i s . ") Sritciem man fich aufs neue ro eifrig mit Unterfuchungen uber die Galvanikhen Erlcheinungen he-Ehaftigt, mufs eine genauere Kenntnifs der Organe ei n j ge r Fi Ic h e , we 1 c h e elect I' i k h e Eig e
more » ... fc h a ft e n zejgen , vorziiglicti intereffant leyn. Man route glauben, dafs T h i e r e , die i n riner To aufserordentlichen Eigenkhaft iibereinkommen , fie einer i h nlichen O r g a d a t i o n vercianken , und daher alle fehr nahe verwandt feyn oder zu Einer Farnilie gehiiren miifsten. Dies ifi aber nicht d e r Fall. Vielmehr geh6ren die electrilchen Filche zu fehr verfchiedencn Gattungen, nirnlich zu denen Raja, Terrad o n , Trichiurus, Gymnorus u n d Silurus, von der e n jedem wir eine A r t k r n n e n , die electrifch ift. Urn diefe grofse Verfchiedenheit d e r Filche, die Gch von denrn gleiclier Crattung durch die Gegen-
doi:10.1002/andp.18030140803 fatcat:5hglfljgqfdj3l6uhbukxx3wqi