Zartgefühl

B.F.
1942
Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern. Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den korrekten
more » ... unftsbezeichnungen weitergegeben werden. Das Veröffentlichen von Bildern in Print-und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber. Haftungsausschluss Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot zugänglich sind. Ein Dienst der ETH-Bibliothek ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch http://www.e-periodica.ch Die Kartoffel Der Kartoffel will zum Preise Ich heut singen e'ne Weise. Einst sehr oft gering geschätzt, Ein Prinzefjlein ist sie jefzf. Keiner spricht mehr von ihr schnöde, Und sie ist durchaus nichf spröde Auch der gröbste der Gesellen Kann sie sich ins Haus bestellen. Sie erwidert nicht geziert: «Freundchen, ich bin rationiert!» Wie es Brot und Chäs zum Magen Und gern etwas schnippisch sagen. Früher war das Pomme-de-Terre-chen Aschenbrödel wie im Märchen, Heufe allgemein verehrt Und von jedermann begehrt. Um mit der ihr eignen Stärke Bei dem Volksernährungswerke Gute Helferin zu sein, Springt sie patriotisch ein. Gnu Wüssezi scho 's Neuscht? Der Bundesrot hät mit England es Abkomme trotte, wonach vo jiz a der letscht Flüger geng im Bälpmoos söll lande u der Protäscht grad söll mit sich näh. Sc« Ja, ich habe Ihr Kleid etwas zu weit gemacht, aber s o geht es schnell ein.»
doi:10.5169/seals-479966 fatcat:74qaska67fal3m6kocwj5ld2hi