Die Bedeutung des Cochlearis-Nervenkanals für die präoperative Evaluation von Kindern mit hochgradiger sensorineuraler Schwerhörigkeit oder Taubheit

M Sorge, A Dietz, M Pirlich, I Sorge
2019 Abstract- und Posterband – 90. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn – Digitalisierung in der HNO-Heilkunde   unpublished
2013): The cochlear nerve canal and internal auditory canal in children with normal cochlea but cochlear nerve deficiency. In: Acta radiologica (Stockholm, Sweden : 1987) 54 (3), S. 292-298 2 Miyasaka, Mikiko; Nosaka, Shunsuke; Morimoto, Noriko; Taiji, Hidenobu; Masaki, Hidekazu (2010): CT and MR imaging for pediatric cochlear implantation: emphasis on the relationship between the cochlear nerve canal and the cochlear nerve. In: Pediatric radiology 40 (9), S. 1509-1516. 3 Glastonbury CM,
more » ... n HC Harnsberger HR Butler J. Kertesz TR Shelton C. (2002): Imaging findings of cochlear nerve deficiency. In: AJNR Am J Neuroradiol. (Apr;23(4)), S. 635-43. Einleitung: Bei angeborener hochgradiger sensorineuraler Schwerhörigkeit oder Taubheit ist die Versorgung mit einer Cochlea-Implantation die Therapie der Wahl. Zur Indikationsstellung ist eine bildmorphologische Beurteilung des Nervus cochlearis erforderlich. In der Literatur wird eine Korrelation von Hypo-und Aplasien des Nervus cochlearis mit dem Durchmesser des Eintrittskanales der Cochlearisfasern in die Cochlea (=cochlear nerve canal = CNC) beschrieben 1,2 . Ziel unserer Studie war es, eine im MRT diagnostizierte Cochlearishypo-oder Aplasie mit dem Durchmesser des CNC sowie des inneren Gehörgangs zu korrelieren.
doi:10.1055/s-0039-1686280 fatcat:rkcnssgpkracbk5ikvniivhu3q