Notizen: Über eine neue Methode zur Darstellung von Bor-Phosphor-Verbindungen

Heinrich Nöth, Wolfgang Schrägle
1961 Zeitschrift für Naturforschung. B, A journal of chemical sciences  
Borverbindungen BX3 (X = H, Me2, F, Cl, Br) lagern sich leicht an Trimethylsilylphosphane (Me3Si) 3_nPRn im Molverhältnis 1: 1 an: (Me3Si)3-nPRn + BX3 → (Me3Si)3-nPRn · BX3. Diese Addukte zersetzen sich beim Erhitzen unter Abspaltung eines Trimethylsilans Me3SiX: (Me3Si)3-nPRn · BX3 → (3-n)Me3SiX + RnP—BX3-n. Über die Anwendung dieser neuen Methode zur Darstellung von Dialkylphosphino-boranen R2P—BX2, polymeren Bor-Phosphor-Verbindungen (RPBX) n und von Borphosphid BP wird berichtet.
doi:10.1515/znb-1961-0715 fatcat:3kyfjqy2tjdbtnk6l4kafu4d3i