Skandalereignis oder Skandalberichterstattung? Vom Hoffnungsträger zum Sündenbock: Die Berichterstattung über den Fall Tebartz-van Elst

Barbara-Henrika Alfing
2015 Communicatio Socialis  
Ehrlichkeit, Vertrauen und Gemeinwohlorientierung bilden das Grundgerüst der moralischen Codes der katholischen Kirche. Doch wie reagiert die Medienöffentlichkeit, wenn ein Bischof durch den Bau eines prunkvollen Bischofshauses gegen diese verstößt? In der öffentlichen Diskussion um Verschwendung und Verleugnung von 31 Millionen Euro ging es vor allem um den Bauherrn Franz-Peter Tebartz-van Elst, der sich einer heftigen Kritik um seinen Führungsstil und der Finanzierung des Bischofshauses
more » ... ischofshauses stellen musste. Im Zentrum dieses Beitrags stehen die Ergebnisse einer quantitativen Inhaltsanalyse der Presseberichterstattung im Fall Tebartz-van Elst: Zum einen geht es um die Attribuierung des ehemaligen Bischofs in den einzelnen Printmedien, zum anderen um die Einordnung der Ereignisse als Skandalereignis oder Skandalberichterstattung.
doi:10.5771/0010-3497-2015-4-449 fatcat:3dy4dl3ferd47lk2jzisiuors4